Erl baut Tabellenführung mit Sieg gegen Wörgl II aus – Kössen ohne Probleme gegen Radfeld

In der elften Runde der Bezirksliga Ost haben sich Schlitters und Stans im Spitzenspiel gegenseitig mit einem 1:1 Punkte geklaut. Damit konnte Leader SVG MHM Erl mit einem 6:1 gegen den SV Wörgl II den Vorsprung auf die Verfolger auf zwei Punkte ausbauen. Kössen festigt den Mittelfeldplatz mit einem 5:1 Erfolg gegen Radfeld.

 

Erl hatte mit der "Mauer aus Wörgl" so seine liebe Mühe!

Die 1b des SV Wörgl kam mit dem letzten Aufgebot nach Erl und wollte mit einer sehr kompakten Defensive das Ergebnis so freundlich wie möglich gestalten. Und in der Tat, die Gäste agierte mit einem Bollwerk gegen den Spitzenreiter, zeitweise glaubte man sogar das der "Bus" im Strafraum abgestellt wurde. Die SVG MHM Erl spielte zu Beginn noch knackig über die Flügel und egal ob Thomas Schwaighofer und Markus Moser auf der rechten Seite oder Semeon Stuckenberger und Josef Wieser die Fäden auf der linken Seite zogen, es brannte in den Anfangsminuten lichterloh vor dem Tor der Gäste. Doch die erste Welle verpuffte und plötzlich agierte das Team von Christoph Waldner fast nur noch durch das Zentrum, rannte sich dabei immer wieder fest, machte es dem SV Wörgl so relativ einfach. So musste wieder einmal der Standard-König Martin Schwaiger ran. Seine Ecke fand in der 17. Minute Hermann Achorner im Strafraum und der Routinier jagte den Ball zum 1:0 in die Maschen. Vier Minuten später spielte man schnell über die rechte Seite. Kevin Wildauer flankte den Ball exakt auf Christoph Waldner und dessen herrliche Vorlage schob Thomas Schwaighofer eiskalt zum 2:0 ins Netz. Nun glaubten die Fans von Erl an ein weiteres Schützenfest, doch leider verfiel die Mannschaft wieder in den alten Trott, agierte zu sehr durch das Zentrum, die stark besetzten Flügel wurde einfach nicht ins Spiel gebracht, es fehlte auch das Tempo im Spiel von Erl und so hatte der SV Wörgl nur wenig Mühe, den Top-Favoriten vom Tor fernzuhalten. Erl-Goalie Patrick Enzi verbrachte eine sehr ruhige erste Halbzeit, musste nicht einen Torschuss der Gäste entschärfen, so blieb es zur Pause beim 2:0.

Man wollte im zweiten Abschnitt nun schneller spielen, die Flügel besser ins Spiel bringen, vor dem Tor entschlossener agieren. Sah in der 50. Minute auch entsprechend gut aus, als Hermann Achorner das Tempo anzog, einen herrlichen Doppelpass mit Christoph Waldner spielte, den Ball zum 3:0 in den Kasten der Gäste setzte. In der 58. Minute gab es einen ersten wirklichen Konter von Wörgl. Die Defensive von Erl wirkte dabei sehr entspannt und so nutzte Maximilian Flörl diesen Moment, schob das Leder zum überraschenden 3:1 Anschlusstreffer ins Netz. Der Tabellenführer spielte seinen Stiefel auch weiter stur runter, versuchte durch das Zentrum zum Erfolg zu kommen, aber entweder prallte man an "der Mauer von Wörgl ab" oder man fand im Schlussmann der Gäste einen dankbaren Abnehmer. In der 70. Minute gab es einen Freistoß für Erl. Martin Schwaiger brachte den Ball vor das Tor und dort reagierte Christoph Waldner blitzschnell, schob zum 4:1 ein. In der 76. Minute bekam Josef Ritzer einmal mehr seine Spielzeit im Team von Erl. 180 Sekunden später lief die ganze Mannschaft in seine Richtung, feierte eine feine Einzelleistung von Josef Ritzer und dessen erstes Tor für die Kampfmannschaft, der Spielstand lautete 5:1. Den Schlusspunkt setzte Hermann Achorner, der einen abgewehrten Weitschuss von Thomas Schwaiger im Nachschuss ins Netz drückte, stellte auf das Endergebnis von 6:1.

Erl-Coach Christoph Waldner zum Spiel: "Wir wollten mit viel Tempo agieren, unsere starken Flügel ins Spiel bringen, mit gutem Passspiel die Defensive beschäftigen. Viel hat man davon heute leider nicht gesehen, was mich schon ärgert! Gleichwohl freue ich mich über das 6:1 und der verteidigten Tabellenführung, die wir nun mit ins Derby gegen Kössen nehmen".

Spielanalyse von Mario Träger aus der Sicht von Erl

Kössen setzt sich gegen Radfeld klar durch

Christian Wachabauer, Trainer FC Kössen: „Wir hatten zwei, drei wichtige Spieler, die wir heute ersetzen mussten und das ist ausgezeichnet gelungen. Eine starke Leistung meiner Mannschaft. Die Tore wurden zum Großteil schön herausgespielt. Nur der vierte Treffer von Lasse Hack entsprang einem Freistoß. Toni Dilber, Johannes Hörfarter mit Doppelpack haben in Hälfte eins getroffen. Radfeld konnte zwischenzeitlich auf 1:2 durch Berke Zorlu verkürzen. Hannes Schweinester hat unseren fünften Treffer erzielt. Am Ende ein klares 5:1!“

 



Transfers Tirol

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter