Stans gegen Alpbach 1:4 zurück – am Ende ein 8:4 Erfolg!

Von den Top-Teams der Bezirksliga Ost hat der FC Wildschönau in der zwölften Runde etwas geschwächelt – nur 1:1 gegen Fügen II. Leader Erl gewinnt knapp 1:0 gegen Kössen, Schlitters holt ein 4:2 in Radfeld. Nicht gut schaut es zunächst für den SV Darbo Stans beim FC Wacker Alpbach aus – aber Stans gleicht zunächst einen 1:4 Rückstand aus und zieht am Ende 8:4 davon.

 

Unglaubliche Moral!

Hami Karahasnoglu, SV Darbo Stans: „Nachdem der FC Wildschönau "gepatzt" hatte, gewann dieses schwere Auswärtsspiel noch mehr an Bedeutung für uns. Wir nahmen uns viel vor und gingen auch so in das Spiel!

Jedoch fing das Spiel katastrophal an. Die physische Überlegenheit der Hausherren bekamen wir nach sechs gespielten Minuten sofort zu spüren. Zwei Gegentore nach schlimmen Fehlern in der Hintermannschaft paralysierten uns in der Anfangsphase. Haris Birbaumer und Johannes Schwarzenauer trafen in der zweiten und sechsten Minute für Alpbach. Wir schafften keine zwei Pässe in Folge und gaben den Alpbachern zu viel Raum. Das 2:1 erzielte Christian Landl durch einen fragwürdigen Elfmeter. Als wir dachten, dass wir jetzt zurück im Spiel sind, belehrten uns die Hausherren eines Besseren. Wir wussten oft nicht, was wir tun sollen und spielten so, als würden wir zum ersten Mal auf einem Fußballplatz stehen. Die Heimmannschaft erhöhte in der 41. Minute durch Robert Bischofer auf 4-1. Kurz vor der Pause erzielte Cihat Mutlu ein Traumtor vom Strafraumeck und so gingen wir mit einem 4:2 in die Kabine. Man muss aber auch erwähnen, dass die Führung der Alpbacher auch höher ausfallen hätte können.

Die zweite Halbzeit begann und man traute seinen Augen nicht. Unsere Mannschaft spielte unglaublich stark auf und erarbeitete sich Chance um Chance. In der 54. Minute erzielte Christian Landl nach einem schönen Steilpass von seinem Bruder, Andreas Landl, das 4-3. Unsere Mannschaft kochte förmlich und die mitgereisten Fans spürten förmlich, dass da noch was möglich ist. In der 64. Minute erzielte abermals Christian Landl das 4:4. Ein Freistoß aus etwa 25 Metern wurde, während die Spieler des Gegners den Schiedsrichter kritisierten, von Cihat Mutlu schnell ausgeführt, sodass unser Stürmer nur mehr "Danke" sagen musste. Aber da dieses 4:4 uns absolut nicht zufriedenstellte, machten wir weiter Druck und erzielten nach einer wunderbaren Flanke von Andreas Mair das 4:5 durch ein Kopfballtor Cihat Mutlu. Der Jubel war groß, doch wir hatten immer noch nicht genug. Nach einem Lupfer über die Abwehr von Landl Christian sah Cihat Mutlu, dass der gegnerische Torhüter zu weit vorne stand und  lupfte den Ball unhaltbar über ihn zum 4:6. Es ging in dieser Tonart weiter, in der 84. Minute erzielte ich nach einem Volleyschuss aus etwa zwanzig Metern das 4:7. Man muss hier auch erwähnen, dass unsere Hintermannschaft in der zweiten Halbzeit absolut nichts zuließ und die Hausherren förmlich zum Verzweifeln brachten. In der 92. Minute dachte sich unser frisch eingewechselte Lukas Stecher - normalerweise Innenverteidiger - was meine Mannschaftskollegen können, das kann ich auch und er erzielte sein erstes Saisontor.

Ein unglaubliches Spiel, in dem sich nach der katastrophalen ersten Halbzeit niemand so einen Endstand erträumen konnte. Unsere Mannschaft bewies Moral und zeigte, dass man die Staner nicht so einfach in die Knie zwingen kann. Einen Respekt an jeden Einzelnen, der mit Leidenschaft, Kampfgeist und enormen Willen bis zur letzten Sekunde gekämpft hatte. Dieses Comeback wird uns nächste Woche im letzten Spiel der Hinrunde gegen den FC Wildschönau noch einmal einen Motivationsschub geben. Zu erwähnen auch das fehlerfreie Debüt vom 16-jährigen Thomas Hecher!“