Rietz gewinnt Schlagerspiel in Zirl!

Der FC Zirl II hat zwar das Schlagerspiel der 25. Runde der Bezirksliga West gegen den SK Rietz mit 1:3 verloren, der Titel ist aber Zirl nicht mehr zu nehmen, da Götzens in Navis über eine Nullnummer nicht hinausgekommen ist. Nun geht es in einem spannenden Finish noch um die zwei bzw. drei Aufstiegsplätze. In den Bezirksligen gibt es fünf Aufsteiger – der bessere Tabellendritte darf auch nach oben. Götzens hält bei 54 Zählern, Rietz hat zwei Punkte weniger. Im Osten hat Leader Weerberg 57 Punkte, Vomp 55. Ried/Kaltenbach hält bei 50 Zählern – hat allerdings ein Spiel weniger ausgetragen. Weerberg und Vomp haben es also nach der Pfingstpause am 15. Juni selbst in der Hand Titel und Aufstieg zu fixieren. Hochspannung ist also garantiert und auch Rietz kann noch in der Aufstiegsfrage mitmischen. Pflicht ist aber sicherlich ein Dreier am 15. Juni um 18 Uhr im Heimspiel gegen Sistrans.

 

Zirl geht per Strafstoß in Führung

Ing. Mario Haselwanter, sportlicher Leiter SK Rietz: „Ganz zu Beginn der Partie gab es leider ein hartes Foul von einem unserer Spieler an einem Zirler. Er konnte leider nicht mehr weiterspielen. Gute Besserung. Erste Halbzeit waren wir in der Defensive nicht gut abgestimmt, zwei Elfer - einen gehalten - und ein paar Chancen von Zirl waren die Folge. Zirl geht in der elften Minute durch einen Strafstoß von Jasmin Mehmedovic in Führung. Trotzdem waren wir im Umschaltspiel gefährlich und durch einen Linksschuss - wie ein Strich - von Christian Sandbichler konnten wir in der 15. Minute ausgleichen. Mit 1:1 ging es in die Pause.

 

Zweite Halbzeit waren wir besser. Zwei Unachtsamkeiten von Zirl wurden von Martin Lobisser und Gerald Egger eiskalt ausgenützt. Danach kontrollierten wir das Spiel und der Sieg mit 3:1 war hart erkämpft aber verdient. Wir werden uns nun zwei Wochen gut erholen und hart arbeiten um unser letztes Heimspiel - im Frühjahr haben wir alle Heimspiele gewonnen - auch noch zu gewinnen. Dann hoffen wir auf einen Sieg von Paznaun gegen Götzens. Der Druck liegt eindeutig bei Götzens, sie haben viel zu verlieren. Paznaun ist sehr heimstark, wir haben dort verdient verloren!“

 

Beste Spieler:

Christian Sandbichler, Gerald Egger und Martin Lobisser vom SK Rietz