Tirol Cup

Tirol Cup: Kufstein setzt sich in Stumm durch und Silz/Mötz in Kirchbichl

Die dritte Runde des Kerschdorfer Tirol Cup 2022/23 ist abgeschlossen und es gab eine rekordverdächtige Anzahl an Sensationen. Stumm schafft die Sensation nicht – bietet aber Kufstein beim 2:4 einen mitreißenden Fight. Silz/Mötz hat in Kirchbichl keine Probleme und gewinnt 4:1. Ausgeschieden sind mit Wörgl, Hall, Kundl, den WSG Tirol Amateuren, Reichenau und Kitzbühel nicht weniger als sechs Regionalligisten. Eine Runde weiter sind Mayrhofen (gegen Wörgl), Oberperfuss, Wacker Innsbruck (gegen Hall), Ebbs, Imst, Schwaz, Haiming, Kematen, Götzens (gegen Kundl!), Fügen, Telfs, der Völser SV (gegen die WSG Tirol Amateure), Silz/Mötz, Innsbruck West (gegen Reichenau), Prutz/Serfaus (gegen Kitzbühel) und Kufstein.

 

Stumm bietet Kufstein mitreißenden Fight

Franz Josef Eberharter, Trainer SVG Stumm: „Am gestrigen Abendspiel im Kerschdorfer Tirol Cup kamen die rund 250 ZuschauerInnen voll auf ihre Kosten. Unsere SVG Stumm Stummerberg schrammte dabei – mit einer Top- Vorstellung - nur knapp an der Sensation vorbei. Bereits vor der Partie waren die Rollen klar verteilt. Die Regional-Liga-Tirol Mannschaft FC Kufstein war der große Favorit - Stumm der klare Außenseiter. Doch das Spiel war bis zum Schluss auf Augenhöhe und unsere Jungs lieferten sich einen klasse Fight gegen die Festungsstädter. Die Gäste gingen nach schöner Kombination in Minute zwanzig durch ihren Kapitän Daniel Wurnig in Führung und mit dieser ging es dann auch in die Halbzeitpause. Unser Team, bestens eingestellt von unserem Trainerteam Franz-Josef Eberharter und Dengg Simon, zeigte bereits in Hälfte eins, dass man sich gegen einen Tiroler-Top-Club nicht verstecken brauch.

Ganz im Gegenteil, denn zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang der Ausgleich durch unsere Nummer acht Fabian Rieder. Bereits vorher setzte unser Sniper einen Ball an die Querlatte. Die Gäste wirkten geschockt nach dem Ausgleichstreffer und taten sich in der Folge schwer, uns ihr Spiel aufzudrücken. In Minute 75. dann totale Extase auf den Rängen - Fabian Rieder erhöht auf 2:1. Die Sensation lag in der Luft, doch die Husic Elf war nun wachgerüttelt und unser Team musste langsam dem betriebenen Aufwand Tribut zollen. In der 84. Spielminute war es dann der Kufsteiner Julian Jirka, der eine Unachtsamkeit unsererseits eiskalt ausnutzte und den Ausgleich erzielte. Auf den Rängen wurde bereits über ein mögliches Elfmeterschießen spekuliert, doch der Favorit wurde letztlich seiner Rolle doch gerecht und erzielte in der Nachspielzeit durch Sandro Gavric und Maximilian Pfeifer die Treffer zum 2:4 Endstand. Trotz einer Niederlage war die gestrige Partie sicherlich eines der besten Spiele unserer Jungs in diesem Herbst und so verließen wir erhobenen Hauptes das Spielfeld in der Stummer-Lend.“

Keine Probleme für Silz/Mötz in Kirchbichl

Helmut Kraft, Trainer SPG Silz/Mötz: „Eine solide, gediegene Leistung in Kirchbichl. Das 0:1 durch Andreas Fuchs per Strafstoß haben wir sehr gut weggesteckt, konzentriert weiter gespielt und schlussendlich verdient 4:1 gewonnen. Timo Kausl und Paulo Rossetti haben uns noch vor der Pause mit 2:1 in Führung gebracht. Nach der Pause konnte Ertugrul Yildirim und Benjamin Kraft auf 4:1 erhöhen. Ein reifes Auftreten der Mannschaft und eine weitere Bestätigung, dass die Spieler sich stark weiter entwickelt haben!“