Tirol Cup

SPG Rietz/Stams sorgt gegen Zams für eine Überraschung im Tirol Cup!

Ungefähr die Hälfte der Partien der ersten Hauptrunde des Kerschdorfer Tirol Cup 2023/24 sind absolviert, die restlichen Partien mussten zum Teil wegen der massiven Regenfälle verschoben werden und werden am 6. bzw. 8. August 2023 angepfiffen. Die überraschenden Ergebnisse bislang umfassen das 5:4 des FC Wipptal gegen die SPG Oberland West, das Ausscheiden des FC Schwoich im Elferschießen in Kirchberg, das 2:1 von Stubai gegen Längenfeld, das Ausscheiden von Breitenbach im Elferschießen gegen Brixlegg/Rattenberg. Auch Mils hat es erwischt – Patscherkofel setzt sich im Elferschießen durch. Aich die SPG Rietz/Stams überrascht und wirft den Luzian Bouvier SV Zams aus dem Bewerb. Die SPG Axams/Grinzens wehrt sich gegen den FC Wacker Innsbruck vor über 1000 Zuschauern und Fans tapfer, unterliegt aber 1:3.

 

Stefan Einackerer, Karl Max Draxl und Martin Radda analysieren Rietz/Stams gegen Zams!

Stefan Einackerer, Obmann SPG Rietz/Stams: „Bisher war die Vorbereitung der SPG Rietz/Stams auf die neue Saison sehr durchwachsen. Mit Kapitän Manuel Dablander, Jonas Wirtenberger und Fabian Egger hat die Mannschaft rund um Neotrainer Max Draxl drei Langzeitverletzte zu beklagen. Zudem gaben die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele und der Auftritt in der Cupvorrunde gegen den FC Grins wenig Anlass für viel Optimismus. Im Spiel der ersten Hauptrunde des Kerschdorfer Tirol-Cups präsentierte sich die dezimierte Mannschaft zur Überraschung der Zuschauer/innen allerdings runderneuert.

Der Landesligist SV Zams übernahm zwar von Beginn an die Initiative im Spiel und hatte wesentlich mehr Ballsitz. Allerdings waren die Gäste vor dem Tor und in der letzten Zone viel zu harmlos und zu umständlich, um die junge Abwehr der SPG Rietz/Stams ernsthaft zu gefährden. Zudem war Rietz/Stams-Keeper Jakob Strasser ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich wenig an der Charakteristik des Spiels: Zams zwar spielbestimmend, aber ohne Durchschlagskraft; die SPG kompakt, gut organisiert und immer wieder mit gefährlichen Konterangriffen. In der 70. Minute wird eine scharfe Hereingabe von Samuel Waldeck unhaltbar ins Zammer-Tor zur 1:0-Führung der Heimmannschaft abgefälscht. In der Folge kann sich der junge Zammer Torhüter Jonas Pinzger einige Male auszeichnen und brenzlige Situationen entschärfen. In der 83. Minute können die Gäste über den Ausgleich jubeln: Ein Eckball wird von Rietz/Stams-Youngster Roman Ötzbrugger unglücklich ins eigene Tor befördert. Rietz/Stams gibt aber nicht auf und wird in der 90. Minute mit dem viel umjubelten Siegestreffer durch einen Gewaltschuss von Tobias Kranebitter belohnt. In der hektischen Schlussphase sieht Zams-Trainer Martin Radda in einem eigentlich sehr fair geführten Spiel die gelb-rote Karte.

Fazit: Rietz/Stams machte die größere Klasse von Landesligist Zams mit großem Kampfgeist und einer guten taktischen wett. Auch wenn Zams wesentlich mehr Ballbesitz hatte, war der Sieg nicht unverdient. Die Gäste aus Zams waren vor dem gegnerischen Tor mit zu wenig Nachdruck am Werk. Rietz/Stams muss nun am kommenden Wochenende im schweren Auswärtsspiel gegen die SPG Rinn/Tulfes - im letzten Jahr bis zum Schluss vorne dabei - bestehen. Für Zams steht bereits in der 1. Runde das prestigeträchtige Derby gegen den Lokalrivalen SV Landeck auf dem Spielplan.

Karl Max Draxl, Trainer SPG Rietz/Stams: „Wir gingen gegen den höherklassigen Gegner defensiv eingestellt in das Spiel. Uns gelang es, durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, den Gegner von unserem Tor fernzuhalten. Zams hatte deutlich mehr Spielanteile, wurde aber nur durch Standards gefährlich. Wir konnten im ersten Durchgang unsere Konterchancen nicht zu Ende spielen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Die zweite Hälfte verlief wie die erste - wir zogen uns zurück und überließen den Gästen das Spiel, ohne das diese zu Chancen kamen. In der 70 gingen wir durch einen Treffer von Samuel Waldeck mit 1:0 in Führung. Zams hatte weiterhin mehr vom Spiel, kam aber aufgrund der starken Defensivleistung zu keinen nennenswerten Möglichkeiten. In Hälfte zwei spielten wir unsere Konter sauberer zu Ende und hatten zwei Hundertprozentige, um das Spiel zu entscheiden - vergaben diese aber. Zams drückte in der Endphase natürlich auf das 1:1 - so geschah es dann leider, dass wir aus einem Eckball das Gegentor bekamen. In der Nachspielzeit konnte unser Kapitän Tobias Kranebitter einen Konter schlussendlich zum verdienten 2:1 abschließen.

Alles in allem war es ein Sieg, den sich meine Mannschaft über 90 Minuten aufgrund einer starken kämpferischen und geschlossenen Leistung verdient hat."

Martin Radda, Trainer Luzian Bouvier SV Zams: „Naja, was soll ich dazu noch sagen. Ich habe noch nie gegen einen Gegner gespielt, der so defensiv gespielt hat. Am Ende haben sie alles richtig gemacht und wir nicht. Die erste Hälfte ist schnell erzählt. 45 Minuten, davon gefühlt 90 % Ballbesitz aber nur zwei bis drei Halbchancen. Ich weiß gar nicht, ob Stams überhaupt einmal auf unser Tor geschossen hat.

Zweite Hälfte das gleiche Bild, allerdings mit etwas mehr Chancen auf unserer Seite, aber immer war ein Bein dazwischen. Nach einem fürchterlichen Abwehrfehler gehen die Stamser mit 1:0 in Führung und postwendend erzielen wir den Ausgleich. Ein weiterer Abwehrfehler ermöglicht den Stamsern die erneute Führung und letztendlich den verdienten Sieg. Gratulation.

Leider fehlt meinem Team zurzeit die Entschlossenheit vor dem Tor und auch die Sicherheit im Passspiel. Mein Team ist nicht von sich selber überzeugt und wir vermissen den ein oder anderen Leistungsträger. So wird es eine sehr schwierige Saison für uns aber im Fußball kann es sehr schnell gehen!“



Transfers Tirol

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter