Frauen Landesliga Ost

Unglaubliches Spiel zwischen Ried/Kaltenbachs Frauen und Leogang

Ultimatives Spitzenspiel in der sechsten Runde der Frauen Landesliga Ost zwischen dem SV Ried/Kaltenbach und dem SC Leogang. Für Trainer Jürgen Flörl und sein Team war es nicht zu fassen, wie man einen 4:0 Vorsprung noch aus der Hand geben kann. 4:4 am Ende und Sarah Eder hat wieder einmal das unmögliche möglich gemacht. Auch die Torschützenliste der Landesliga Ost ist außergewöhnlich – Sarah Eder führt mit 24 Treffern vor Ramona Fill von Westendorf mit neun Toren.

 

Wahnsinn! Mir fehlen die Worte!

Jürgen Flörl, Trainer SV Ried/Kaltenbach Frauen: „Spitzenspiel in Ried – der Erste gegen den Zweiten – acht Tore – nichts für schwache Nerven Leogang hatte alle Spiele sehr souverän gewonnen, wir waren also gewarnt!

Die Gäste hatten dann auch gleich die erste Chance nach zwei Minuten, aber die Torschützin vom Dienst Sarah Eder konnte noch im letzten Moment abgedrängt werden, sodass sie nicht genug Druck in ihren Schuss brachte. Spätestens jetzt war klar, dass es ein spannendes Spiel werden sollte. 10. Minute: Eckball für die Svrk Damen – hoher Ball auf den zweiten Pfosten, dort steht Adriana Gapp goldrichtig und trifft zum 1:0.

Es entwickelte sich ein schnelles Spiel, die junge Truppe aus Leogang ließ den Ball gut laufen, wir konnten aber immer wieder gefährlich kontern, so vergaben wir auch zwei Topchancen, die kläglich vergeben wurden. In der Defensive standen wir recht gut und ließen nur wenig zu. Die Teams neutralisierten sich im Mittelfeld, viele Zweikämpfe, es ging hin und her. Dann die 38. Spielminute - schöner Pass in die Schnittstelle der Viererkette auf Milena Hörhager, alleine auf die Torfrau und schiebt den Ball zum 2:0 über die Linie. Ein perfekter Zeitpunkt so kurz vor der Pause!

 Nach der Pause in der 50. Minute ein Angriff über die linke Seite, Querpass in den Strafraum, und es steht 3:0, wieder ist es Milena Hörhager die trifft. Wir hatten alles unter Kontrolle, von der Offensive der Gäste war nicht viel zu sehen, Sarah Eder - bislang 21 Tore - war bestens abgemeldet.

Minute 64: Marina Jochriem trifft mit einem satten Schuss zum 4:0 – die Entscheidung? Was jetzt passierte kann ich nicht erklären, drei Gegentore in 3 Minuten! 67. Minute: Sarah Eder tankt sich durch in den Strafraum – 4:1. 69. Minute: Sarah Eder schießt aus gut zwanzig Metern, der Ball wird leicht abgefälscht 4:2. 70. Minute - Querpass auf Elena Flatscher 4:3.

Jetzt waren wir komplett durcheinander, es gelang nichts mehr. Wahnsinn! Mir fehlen die Worte. Nach gut zehn Minuten totaler Verwirrung konnten wir wieder ein bisschen Ordnung ins Spiel bringen. Wir kamen ins Spiel zurück, Getümmel im gegnerischen Strafraum, Carla Aschaber schießt, aber leider weit über das Tor, das wäre dann wohl die endgültige Entscheidung gewesen.

Nachspielzeit – drei Minuten, und es kam was kommen musste. Sarah Eder trifft in der 92. Minute zum 4:4 Endstand! Die Gäste-Elf war verständlicherweise total aus dem Häuschen, lagen sich in den Armen und jubelten, wir hingegen waren fix und fertig, wie konnten wir das nur aus der Hand geben?! Gratulation an Leogang, eine sehr sympathische Mannschaft samt Trainerduo, der Umgang untereinander war sehr freundlich und fair, auch wenn mir nach diesem Knockout nicht zum fröhlich sein war!!

Fazit: Tore, die man nicht schießt bekommt man, und ein Spiel dauert so lange, bis der Schiri abpfeift! Am Ende ein Punkt, der sich wie eine Niederlage anfühlt. Sarah Eder trifft auch gegen uns dreimal und hält jetzt bei 24 Volltreffern!“

 

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten