Aldranser Damen reisten ersatzgeschwächt nach Ried

Nachtragsspiel der 13. Runde der Tirol Liga der Frauen. Mitr dem letzten Aufgebot trat das Team von Aldrans in Ried im Zillertal an und hat sich tapfer geschlagen. Ried konnte das Spiel zwar mit 2:1 gewinnen, Trainer Jürgen Flörl war aber von seiner Mannschaft nicht sonderlich begeistert.

 

 

1:1 zur Pause

Mit nur neun (!) Spielerinnen traten die Aldranser Kickerinnen das Nachtragsspiel am Dienstag gegen Ried/Kaltenbach an. Trotz der verletzungs- und krankheitsbedingter Ausfälle ließen sich die Gäste nicht unterkriegen und gaben von Anfang an Vollgas. Bei der Heimmannschaft fehlte einzig und allein Spielmacherin und Goalgetterin Milena Hörhager, welche bei dieser Partie aufgrund einer Gelbsperre aussetzen musste. Die starke Aldranser Offensive mit Luftensteiner, Hofmann und Nindler, setzte die Ried/Kaltenbacher Abwehr ständig unter Druck. In der ersten Halbzeit merkte man kaum, dass die Gäste mit zwei Spielerinnen weniger am Platz standen. Am Ende konnte nur Torfrau Melanie Garber den Führungstreffer immer wieder verhindern. In Minute 35 kann schlussendlich Manuela Hotter, aufgrund eines Abwehrfehlers, zum 1:0 für die Heimmannschaft einnetzen. Nur sechs Minuten später nützte Lisa Hofmann jedoch einen Konter und erzielt den Ausgleichstreffer für die Gäste.

 

Zwei Kickerinnen weniger sind einfach zu viel

In der zweiten Halbzeit konnten die Aldranser Ladys nicht mehr so viel Druck machen wie in Halbzeit eins. Der große Platz und der Mangel an zwei Feldspielerinnen machten den Damen zu schaffen. Der Kampfgeist war jedoch größer als Ausdauer und Kraft. Auch nach dem Ausfall von Goalgetterin Anna Luftensteiner ließen die Damen die Köpfe nicht hängen. Nach einem Gestocher im Strafraum konnte Magdalena Eberl in Minute 65. schließlich den Führungstreffer für Ried/Kaltenbach erzielen. Die Gäste versuchten daraufhin nur noch den Ball in den eigenen Reihen zu halten und konnten nur noch vereinzelt Angriffe aufs gegnerische Tor machen. Kurz vor Schlusspfiff musste auch noch Sarah Seidner, welche erst von ihrer Verletzungspause zurückgekehrt ist, behandelt werden. Dadurch mussten die Gäste die letzen Minuten auf eine weitere Spielerin verzichten.

 

Trainer Jürgen Flörl (SV Ried/Kaltenbach): „Ich kann nur sagen die Aldranser Damen haben tapfer gekämpft. Sie haben Wort wörtlich bis zum Umfallen gekämpft! Von meiner Mannschaft bin ich trotz der erzielten drei Punkte eher enttäuscht!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter