SC Kirchberg behauptet Tabellenführung

alt

altZum Spitzenspiel der 20. Runde der Tiroler Gebietsliga Ost traf mit dem SC Kirchberg der Tabellenführer auf den Tabellenfünften vom SV Ried/Kaltenbach. Während der Trainer des Gästeteams einen schönen Abend in Barcelona verbrachte unterlag seine Mannschaft dem Tabellenführer mit 2:0. Etwas Pech und ein dummer Fehler im Aufbauspiel, machten eine kämpferisch gute Leistung des Zillertaler Teams zu Nichte.


Ausgeglichene Partie

In einer starken ersten Halbzeit des Heimteams sahen 150 Zuschauer am Kirchberger Kunstrasen eine Partie in der ihr Team das Ruder an sich reißen konnte. Viele Chancen blieben jedoch ungenutzt. So benötigte man etwas Glück um verdient in Führung gehen zu können. So beim Führungstreffer in der 31. Minute für das Team des SC Kirchberg. Aus einer eigentlich ungefährlichen Position im gegnerischen Strafraum versuchte es Dominic Aschaber einfach einmal mit einem Abschluss. Sein Schuss wurde unhaltbar für den Gästekeeper zur 1:0 Führung abgefälscht. Mit diesem knappen Ergebnis ging es zur Halbzeitanalyse.


Spiel flachte etwas ab

In der zweiten Hälfte änderte sich einiges gegenüber dem ersten Abschnitt. Das Heimteam schaffte es nicht mehr gute Kombinationen zu kreieren. Die Gäste aus dem Zillertal fighteten so richtig um jeden Zentimeter. So dauerte es auch bis zur 80. Spielminute, in der Harald Vcelar, der Oldie mit der eingebauten Torgarantie, den Sack für sein Team mit dem 2:0 zumachte. Ein Gegenangriff direkt nach dem Anstoß wurde von Heimtorhüter überragend zu Nichte gemacht. Somit blieb es beim verdienten, aber hart erkämpften 2:0 Erfolg für den Tabellenführer.


Robert Popovits, Trainer des SC Kirchberg,
zum Spiel: „Wir haben eine super erste Hälfte gespielt. Leider versäumten wir es höher in Führung zu gehen. Eine hart geführte Partie ähnlich wie beim Hinspiel, die wir zum Glück für uns entscheiden konnten. Man hat auch gesehen, dass wir nicht nur gut Fußball spielen können, sondern dass wir auch richtig kämpfen können."


von Daniel Gufler

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?