Coach von Veldidena: „Gegen Tarrenz hat unsere Mannschaft gezeigt, was sie kann“

Richtungsweisende Partie für den FC Veldidena Innsbruck beim FC Tarrenz. Nur ein Dreier konnte noch den Funken Hoffnung am Leben erhalten in der Meisterschaft der Gebietsliga West doch noch ganz oben mitzuspielen. Der Funke glüht wieder recht hell. Veldidena hat eine sehr gute Partie gezeigt und 1:0 gewonnen, an der Tabellenspitze wird aktuell ein wenig geschwächelt. Veldidena fehlen aber auf den zweiten Platz noch immer fünf Punkte.

 

 

Zunächst enge Partie – starke Gäste

Das Spiel verlief zwanzig Minuten ausgeglichen, dann übernahmen aber die Gäste doch recht deutlich das Kommando. Reinhard Taibon schießt in der 37. Minute ein schönes Tor, Schiri Serdar Celik hat aber eine Abseitsstellung gesehen und erkennt das Tor nicht an. In der zweiten Hälfte dominiert Veldidena noch klarer, vergibt aber einige Sitzer kläglich vergaben. In der 83. Minute wird Martin Stolz eingewechselt und mit seinem ersten Kontakt spielt er mit der Hacke einen Traumpass auf Erdinc Kar. Kar schiebt mit Übersicht ins kurze Eck ein. Veldidena gewinnt mit 1:0 und kann sich wieder nach oben orientieren.

 

Christian Weinzierl, Trainer FC Veldidena Innsbruck: „Nach der schwachen Leistung letzte Woche bewies die Mannschaft Moral und hat sehr gut trainiert. Die Mannschaft wollte diesmal dieses Spiel gewinnen. Unser erster Treffer wurde, meiner Meinung nach, zu Unrecht aberkannt. Dann ist uns aber doch noch der Dreier gelungen – absolut verdient. Dieses Spiel war die bislang beste Saisonleistung. Man hat deutlich gesehen, was die Mannschaft wirklich kann.“


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter