Johannes Salvenmoser: Ausbildung beim SV Walchsee und im Garten!

2022 hat der SV Walchsee sein 50-jähriges Jubiläum gefeiert, davor lag die für alle Vereine extrem schwierige Zeit der Corona-Einschränkungen. Der SV Walchsee ist zu einem der stärksten Teams der Landesliga Ost gereift und liegt in der aktuellen Meisterschaft 2023/24 nach der Hinrunde am vierten Tabellenplatz. Die Redaktion hat den Kapitän des SV Walchsee, Johannes Salvenmoser vor das Mikrofon gebeten und der Bogen spannt sich von den Erwartungen für das Frühjahr 2024 bis zur Deutschen Bundesliga!

 

Wer hat Dich zum Fußball gebracht?

Johannes Salvenmoser: „Mein Papa. Er hat schon sehr früh mit mir Fußball gespielt und war auch mein erster Trainer. Er hat mich auch oft ins Stadion und auf den Fußballplatz mitgenommen. Daraus ist dann die Liebe zum Fußball entstanden!“

Ausbildung und Karrierestationen?

Johannes Salvenmoser: „Ausbildung: SV Walchsee und im Garten! Stationen: Immer SV Walchsee, aber zwei Jahre Spielgemeinschaft zusammen mit dem FC Kössen (U15, U16)!“

Welcher Trainer hat Dich besonders positiv beeinflusst?

Johannes Salvenmoser: „Franz Schilcher! Wir haben anfangs über viele Jahre fast nur verloren und er hat trotzdem alle immer zum Fußball begeistert. Es zeigt sich auch heute, da einerseits noch sehr viele von damals in KM und 1b kicken. Andererseits sind viele lange Freundschaften daraus entstanden, weil er uns jahrelang trotz vieler Niederlagen dreimal die Woche zusammengebracht hat!“

Welchen Stellenwert hat der Fußball für Dich?

Johannes Salvenmoser: „Mehr als nur ein Sport. Selber spielen oder als Fan zuschauen. Ein Leben ganz ohne die Emotionen des Fußballs wäre nichts für mich. Zum Verein gehört auch mehr als nur der Fußball, man veranstaltet Events oder nimmt bei anderen Veranstaltungen teil!“

Bisheriges Karrierehighlight?

Johannes Salvenmoser: „Erster KM Einsatz gegen Volders 2016. Zwar nur eine Spielminute, aber direkt gewonnen!“

Bisheriges Karrieretief?

Johannes Salvenmoser: „Herbst 2020. Halbes Jahr Fußballpause wegen dem Bundesheer und Corona davor!“

Warum spielst du gerade beim im Team von Walchsee?

Johannes Salvenmoser: „Viele Freunde spielen in KM und 1b. Jede Woche mit ihnen spielen und auf Ausflüge bzw. Veranstaltungen fahren macht den Verein umso schöner. Direkt neben dem Fußballplatz wohnen ist natürlich auch ein Bonus!“

Was macht den Verein für Dich besonders sympathisch?

Johannes Salvenmoser: „Die Gemeinschaft gibt es so nicht zweimal!“

Ausblick auf das Frühjahr 2024?

Johannes Salvenmoser: „Die Saison ist lange und es kann noch viel passieren. Wir haben die Hinrunde sehr gut gespielt und stehen in guter Ausgangsposition für das Frühjahr. Es kommen aber harte Spiele auf uns zu. Die Underdog-Rolle können andere Mannschaften jetzt gegen uns nutzen, so wie wir es die letzten Jahre oft getan haben. In der Vorbereitung legen wir jetzt den Grundstein, dass wir die Spiele dann bestmöglich angehen können!“

Welche Ziele hast Du dir und der Mannschaft gesetzt?

Johannes Salvenmoser: „Eigene Ziele: Konstanter bessere Leistung bringen und Spaß am Fußball haben. Mannschaft: 49 Punkte sind bisher die beste Ausbeute des SVW in der Landesliga Ost. Diese Punkteanzahl einzustellen, wäre eine gewaltige Leistung!“

Wie hat sich die Qualität der Liga in den letzten Jahren entwickelt?

Johannes Salvenmoser: „Etwas zeitlich zu vergleichen, ist immer schwierig. Der Einschub der Regionalliga-Tirol hat aber schon die Qualität der Liga verschlechtert!“

Foto: SK Jenbach

Dein Titelfavorit 2023/24?

Johannes Salvenmoser: „SV Absam! Spielerisch sehr gute Mannschaft. Ich denke, an ihnen führt dieses Jahr kein Weg vorbei!“

Dein Lieblingsteam ausgenommen aktuelle Mannschaft?

Johannes Salvenmoser: „Bayern München!“

Deine Meinung zum VAR?

Johannes Salvenmoser: „Es wäre mir egal, wenn man ihn wenigstens vernünftig einsetzen würde. Aber momentan wird ja alles überprüft und der Spielfluss dauernd unterbrochen. Da stört er dann!“

Entwickelt sich der Fußball allgemein in eine positive Richtung?

Johannes Salvenmoser: „Bedenkliche Entwicklungen! Die Geldgier gefährdet den Sport. WM in Katar war schon ein Tiefpunkt. Mit Super-League oder in Saudi-Arabien 2034 wird es auch nicht besser!“

Wie könnte man mehr Kinder und Jugendliche für den Fußball begeistern?

Johannes Salvenmoser: „Wenn der Freundeskreis am Fußball interessiert ist, wird sich das Kind automatisch dafür begeistern. Fußballspiele sollten auch im Fernsehen viel zugänglicher sein, als fünf Pay-TV Anbieter kaufen zu müssen, um seinen Verein anzusehen!“

Was gefällt Dir an der Fußballszene aktuell überhaupt nicht?

Johannes Salvenmoser: „Die Kommerzialisierung! Ich liebe die Deutsche Bundesliga und sie lebt von den Fans. Gegen die Fans entscheiden, um einen Investoreneinstieg zu forcieren oder gewisse Vereine in der Bundesliga zu haben, gefährdet das USP der Bundesliga auf lange Sicht. Ich werde sie zwar immer schauen, eine Konferenz mit Hertha, Schalke, Nürnberg, HSV usw. wäre mir aber lieber, als jede Woche gewisse Vereine in die 15:30 Konferenz gedrückt zu sehen, nur weil sie in den Einzelspielen keine Einschaltquoten generieren!“

Dein großes Vorbild allgemein?

Johannes Salvenmoser: „Mein Papa!“

Dein Vorbild im Fußball?

Johannes Salvenmoser: „Bastian Schweinsteiger, die Maschine!“

Dein Lieblingsfilm/SchauspielerIn?

Johannes Salvenmoser: „Die „Herr der Ringe Trilogie“ sind die besten Filme, die jemals gedreht wurden. Da gibt es für mich keine zwei Meinungen!“

Deine Lieblingsmusik?

Johannes Salvenmoser: „Ich höre gerne viel Verschiedenes, also eine gute Mischung aus eigentlich allem!“

Deine Hobbys außer Fußball?

Johannes Salvenmoser: „Viele andere Sportarten, Filme, Zocken!“



Transfers Tirol

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter