Thriller in Hälfte zwei zwischen Schwoich und Hippach

An die 400 Zuschauer und Fans haben in der ersten Runde der Landesliga Ost eine dramatische zweite Hälfte zwischen dem FC Riederbau Schwoich und dem SK Hippach gesehen. Nach torloser erster Hälfte setzt sich Hippach mit 3:2 durch, der Trainer des SK Hippach, Mario Schiestl, analysiert für unsere Leser die spannende Partie.

 

Torlos zur Pause – fünf Treffer in Hälfte zwei

Mario Schiestl, Trainer SK Hippach: „Erstes Meisterschaftsspiel nach dem Corona bedingten Saisonabbruch für unsere Mannschaft. Der Gegner bei sommerlichen Temperaturen lautete SV Schwoich. Im letzten Herbst trennten wir uns in einer umkämpften und spannenden Partie 2:2. Nach den beiden Cupsiegen gegen Jenbach und Söll waren unsere Jungs nicht zuletzt aufgrund der warmen Temperaturen heiß auf das Spiel.

Von der ersten Minute an sah man, dass unser Team rund um Kapitän Hanser motiviert bis in die Haarspitzen war und die Spielauslegung wurde sehr gut umgesetzt. Durch Sturmspitze Cesar Agramontes kamen wir zweimal in ansprechende Abschlusssituationen, welche leider nicht zu Ende gespielt wurden. Auch durch Eckbälle konnten wir einige Male gefährlich werden. Unsere Drangphase dauerte bis zur 35. Minute - ab diesem Zeitpunkt wurde der Gegner stärker und konnte ebenfalls zwei sehr gute Chancen verzeichnen. Letztendlich ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

In der 53. Minute die kalte Dusche für unser Team: Nach einem langeschlagenen Ball der Schwoicher aus dem Halbfeld landet der Ball letzten Endes am Unterarm von Lukas Daum und der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt. Keine Chance für Patrick Schiestl im Tor und wir liegen durch Emil Bubalo 0:1 im Rückstand. Bei Lufttemperaturen jenseits der 30 Grad Marke kam diese Abkühlung nicht ungelegen: Wir finden wieder besser ins Spiel und mit einer direkt verwandelten Ecke egalisiert unser Kapitän Christoph Hanser den Rückstand. In der 75. Minute die Szene des Spiels: Mathias Huber versucht sich mit einer Flanke von rechts, welche abgewehrt wird, jedoch gelangt der Ball 25 Meter vor dem Tor zu Lukas Daum, welcher die Kugel unhaltbar ins linke Kreuzeck schweißt - Traumtor! Elf Minuten vor Ende gleicht Markus Schellhorn mit einem platzierten Schuss aus sechzehn Metern nach einer Ecke zum 2:2 aus. Auch wenn unserer Schlussmann in dieser Situation das nachsehen hatte, konnte sich dieser einige Male mit sehenswerten Paraden auszeichnen. Den Schlusspunkt in der Partie setzte unsere Nr. 18., Mathias Huber: Nach einem langen Ball in einer turbulenten Schlussphase kam er aufgrund von schlechtem Stellungsspiel der Schwoicher Hintermannschaft unbedrängt vor dem Sechzehnmeterraum zum Ball und konnte den Tormann mit einem harten Schuss überraschen.

Das 3:2 bedeutet auch das Ende des Spiels und der Jubel in unseren Reihen ist groß. Mit großer Vorfreude blickt unser Team nun auf die nächsten Aufgaben im Cup gegen Volders und in der Liga zu unserem Heimauftakt gegen Bruckhäusl. Pauschallob an meine Mannschaft, die die Taktik, wie schon gegen Jenbach und Söll, die ich vorgegeben habe sehr gut umgesetzt hat!“

Beste Spieler SK Hippach: Patrick Schiestl (Tor), Christoph Hanser (IV), Patrick Steinberger (6er)