Vereinsbetreuer werden

Neuer Trainer für den SV Matrei

Der SV Matrei hatte in der Hinrunde der Landesliga West im Herbst 2021 eine längere Schwächephase, das Team hat sich aber selbst aus dem Tief gezogen. Das Ziel bleibt der Klassenerhalt, mit Farid Lener wird ein sehr erfahrener Trainer das Team in die Rückrunde führen. Der Puffer auf die Abstiegszone beträgt vier Punkte, Platz zehn und vierzehn trennen sechs Punkte. Es ist also mit einem sehr spannenden Kampf um den Klassenerhalt zu rechnen.

 

Positive und negative Highlights im Herbst 2021?

Mario Hörtnagl, Sektionsleiter SV Matrei: „Negativ waren die fünf Niederlagen in Serie Mitte der Saison, positiv war jedoch, wie die Mannschaft damit umgegangen ist! Wo andere Mannschaften irgendwann weg brechen, sind wir durch viel Arbeit und Zusammenhalt gestärkt aus dieser Situation heraus gekommen und haben so den Anschluss an das Tabellenmittelfeld geschafft! Ich bin immer noch richtig stolz auf die Jungs!“

Wurden die angestrebten Ziele erreicht?

Mario Hörtnagl: „Unser Ziel war von vornherein der Klassenerhalt und diesen haben wir noch lange nicht erreicht! Aber mit der bisherigen Punkteausbeute und Entwicklung der Mannschaft sind wir durchaus zufrieden!“

Welche Ziele hat man sich für das Frühjahr 2022 gesteckt?

Mario Hörtnagl: „Nachdem wir den Umbruch in der Mannschaft sehr gut vollzogen haben, ist es jetzt unser großes Ziel die Mannschaft weiter zu festigen und uns kontinuierlich zu steigern! Vor allem die Entwicklung der jungen Spieler steht dabei natürlich im Vordergrund!“

Gibt es bereits fixe Kaderänderungen, werden Verstärkungen im Winter ins Auge gefasst, auf welchen Positionen?

Mario Hörtnagl: „Neu im Team ist unser Trainer Farid Lener! Wir denken mit ihm den richtigen Mann für unser junges Team gefunden zu haben. Am Spielersektor tut sich bei uns wie immer relativ wenig. Hier bleiben wir unserer Linie treu und versuchen auch in Zukunft mit eigenen Spielern zu arbeiten. Einzig unser Ersatztorhüter Niklas Pikner muss aus gesundheitlichen Gründen leider seine aktive Karriere beenden. An dieser Stelle nochmals danke Niki im Namen der gesamten Mannschaft. Er bleibt uns aber als Tormanntrainer im Nachwuchs erhalten.“

Gibt es verletzte Spieler?

Mario Hörtnagl: „Momentan ist mir nichts bekannt und das bleibt hoffentlich auch so!“

Wie sind die Auswirkungen der Corona Pandemie bzw. neuerliche Verschärfung der Lage mit der 4. Welle und dem Lockdown?

Mario Hörtnagl: „Gefühlt ändert sich nichts. Mittlerweile sind wir es gewohnt, dass es nicht normal abläuft bzw. man nicht wirklich weit voraus planen kann. Wir nehmen alles so wie es kommt!“

Titelfavoriten in Ihrer Liga?

Mario Hörtnagl: „Ich denke Längenfeld, Oberperfuss, Reutte und Absam werden sich die ersten beiden Plätze ausmachen!

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei allen Spielern, Trainern, Funktionären, Sponsoren und sonstigen Helfern im Verein für das geleistete im letzten - nicht immer ganz einfachen Jahr - herzlich bedanken! Ich wünschen euch allen schöne Feiertage und freue mich schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr auf den Fußballplätzen in Tirol!“