WSG Tirol Juniors starten in die Vorbereitung!

In der nicht an Überraschungen armen Regionalliga Tirol 2023/24 gehören auch die WSG Tirol Juniors zu jenen Teams, die man nicht unbedingt im oberen Play-off erwartet hatte. Vier Runden sind im Grunddurchgang noch zu spielen und die WSG Juniors haben den Platz im oberen Play-off mit vier Punkten auf Völs abgesichert. Aber es wird sicherlich nicht einfach, den Top-6 Platz zu halten. Das Restprogramm mit dem SK St. Johann (H), Kundl (H), Innsbrucker AC (A) und Völs (A) hat es in sich. Gut möglich, dass die Entscheidung erst in der letzten Partie in Völs fallen könnte.

 

Voll angreifen!

Exakt zehn Tage nach der Profiabteilung startete nun auch die Ludwiger-Elf in die rund zehnwöchige Wintervorbereitung."Wir wollen uns jeden Tag verbessern!" - Mit diesen Worten begrüßte Juniors-Cheftrainer Manuel Ludwiger am vergangenen Montag seine Mannen am Kunstrasenplatz des Gernot Langes Stadions. Bis auf die Abgänge von Aldin Jeina (zurück nach Salzburg) sowie Lorenz Heidegger (zurück zu Schönwies/Mils) kann der 27-Jährige im zweiten Saisonabschnitt auf einen nahezu unveränderten Kader zurückgreifen. Vor der ersten Einheit mit dem runden Leder wurden auch die Ziele für die kommenden Monate neu definiert. "Wir haben im Herbst absichtlich keine Ergebnisziele ausgegeben. Im Vordergrund stand, dass wir uns als Mannschaft finden und unseren Spielstil entwickeln. Jetzt ist es allerdings schon so, dass wir vermehrt den Leistungsgedanken reinbringen wollen. Unser Minimalziel ist der Gang in das obere Playoff, wobei wir dann auch dort (Anm. im oberen Playoff) voll angreifen wollen", gibt Ludwiger Einblicke in die Zielsetzung der jüngsten Mannschaft der tt.com Regionalliga Tirol. Dass der 'Welpenschutz', der zu Beginn der Saison noch vorherrschte, nun aufgehoben ist, soll nun auch noch deutlicher auf der grünen Rasendecke zu erkennen sein. "Ich nehme meine Mannschaft in die Pflicht, dass man sehen muss, dass wir sechs Einheiten pro Woche absolvieren. Ich glaube schon, dass uns diese Herangehensweise im Frühjahr Vorteile verschaffen könnte."Intensive Wochen warten

Umfangreiches Testspielprogramm 

Neben insgesamt sieben Vorbereitungsspielen gegen die AKA Tirol U18, FC Kufstein, SC Schwaz, SVG Reichenau, SV Grödig, SV Telfs sowie SV Oberperfuss steht zum Abschluss der Wintervorbereitung ein Kurztrainingslager (15.-18. März) in Neumarkt im Südtiroler Unterland am Programm. Dieses kann auch dank der Unterstützung der Naber Kaffee Manufaktur GmbH sowie KFZ Dosch, die den Juniors als Trainingslagerpartner tatkräftig zur Seite stehen, realisiert werden. Nur eine Woche nach den Intensivtagen in Italien rückt der Ligaalltag wieder in den Fokus, wenn am Wochenende des 22.-24. März in heimischen Gefilden der Jahresauftakt gegen den SK St. Johann ansteht.