Weit über 600 Fans sehen sieben Treffer zwischen Telfs und Kitzbühel

Nächster Kracher in der Regionalliga Tirol zum Abschluss der ersten Runde am späten Sonntagnachmittag. Der Vizemeister der vorigen Regionalligasaison – FC Eurotours Kitzbühel – war beim Aufsteiger SV Telfs zu Gast und musste sich mit 3:4 geschlagen geben.

 

Starker Auftakt von Kitzbühel

Rein von der Papierform her ist der Vizemeister der Vorsaison in der Regionalliga West natürlich der Favorit – obwohl es in Kitzbühel einen Umbruch im Kader gegeben hat. Kitzbühel beginnt auch sehr stark und kann bereits in der fünften Spielminute durch Bojan Margic mit 1:0 in Führung gehen. Chancen zum nachlegen sind vorhanden, die Gäste können aber den Schwung dieser frühen Führung nicht mitnehmen und geben nach etwa zwanzig Minuten das Heft aus der Hand. Im Prinzip ist es dann doch ein Duell auf Augenhöhe – aber Telfs wirkt konzentrierter und entschlossener. Alexander Schaber gelingt in der 36. Minute! Vorab hatten Telfs bereits einige gute Möglichkeiten auf den Ausgleich vergeben. Mit 1:1 geht es in die Pause.

Alexander Schaber trifft dreimal

In der zweiten Hälfte setzt sich Telfs mit einem Doppelschlag durch Marvin Kranebitter und Alexander Schaber in der 53. und 60. Minute von den Gästen ab. Kitzbühel versucht aber alles um dagegen zu halten und Bojan Margic gelingt auch in der 67. Minute der Anschlusstreffer zum 2:3. Kitzbühel aber nach wie vor sehr unpräzise in der Defensive – ist aber offensiv durchaus sehr präsent. Mit seinem dritten Treffer macht aber Alexander Schaber in der 77. Minute vieles klar – Kitzbühel kann nur mehr durch Nikola Milanovic auf 3:4 verkürzen.

Bester Spieler: Alexander Schaber (SV Telfs)

Michael Baur, Trainer FC Eurotours Kitzbühel: „Die ersten zwanzig Minuten und die Offensivleistung meiner Mannschaft war absolut okay. Nach der Anfangsphase war aber Telfs besser im Spiel, obwohl man nicht sagen kann, dass sie die bessere Mannschaft gewesen sind. Wir haben einfach zu viele entscheidende Fehler gemacht und so einige der Gegentore kassiert. Daran müssen wir hart arbeiten!“