Imst hält mit Erfolg gegen Reichenau Kontakt zu den Top-3

Halbzeit im Grunddurchgang der Regionalliga Tirol. Sechs Teams sind – realistisch gesehen – noch im Rennen um einen Play-Off Platz im Frühjahr. Durch das 3:1 des SC Sparkasse Imst gegen Reichenau hat Reichenau als Tabellensiebenter schon acht Punkte Rückstand auf Platz drei und das wird sich wohl nur mehr schwer ausgehen.

 

Starke zweite Hälfte von Imst

Reichenau präsentiert sich in Imst als sehr erfahrene und kompakt auftretende Mannschaft. In der ersten Hälfte sehen über 300 Zuschauer eine sehr ausgeglichene Partien mit Chancen auf beiden Seiten zur Führung. Ein Spiel mit hohem Tempo, dem nur die Tore in den ersten 45 Minuten fehlen. In Hälfte zwei kann aber doch Imst die Initiative an sich reißen. Die Führung für Imst in der 58. Minute wird offiziell als Eigentor der Gäste gewertet. Aber Reichenau lässt sich nicht schocken – schlägt durch David Glänzer in der 66. Minute zurück – es steht 1:1. Imst aber immer stärker und die Führung durch Ronald Gercaliu in der 70. Minute ist ein absolutes Traumtor. Die Verteidigung der Gäste köpft den Ball aus der unmittelbaren Gefahrenzone, der Ball kommt zum Torschützen und dieser zieht volley ins lange Kreuzeck ab. Grundlage zum dritten Treffer von Imst ist ein schnelles Umschaltspiel und am Ende ein satter Schuss von Alp Demir ins lange Eck. Imst gewinnt gegen Reichenau 3:1.

Beste Spieler: Ronald Gercaliu und Florian Mark vom SC Sparkasse Imst

Sladjan Pejic, Trainer Sparkasse SC Imst: „Reichenau war ein sehr starker und kompakter Gegner- wir haben uns sehr schwer getan. In der ersten Hälfte hätte es für beide Teams zur Führung reichen können. In Hälfte zwei haben aber wir doch den Ton angegeben – drei Lattenschüsse und drei hochprozentige Möglichkeiten neben den drei Treffern sprechen doch eine klare Sprache!“

Halbzeitbilanz - Top-3 setzen sich etwas ab!

Schwaz führt die Tabelle an, zwei Punkte dahinter Telfs und einen weiteren Kitzbühel. Sind das schon die drei Vertreter Tirols im Play-Off für das Frühjhar 2020? Von den Verfolgern Wörgl, Imst und Hall geht wohl von Wörgl die größte Gefahr aus einen der drei doch noch rauszukicken. Sehr gut abgeschnitten haben bislang die Aufsteiger aus der Tirol Liga. Telfs mischt sensationell ganz oben mit, Imst und Hall sehr solide – mit Kontakt zu den Top-3. Zirl war nicht gerade vom Spielglück verfolgt – hat sich aber trotzdem schon vier Punkte von der roten Laterne durch den Sieg gegen Wacker Innsbruck II abgesetzt. Wacker Innsbruck II sicherlich die negative Überraschung – als eine der stärksten Mannschaften in der HPYBET 2. Liga des Vorjahres ist der Absturz ziemlich tief.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter