Vereinsbetreuer werden

Cupsieger Fügen gewinnt beim SV Innsbruck mit 6:1

Der letzte Auftritt des FC Wacker Innsbruck II bringt eine 3:5 Niederlage beim SV Hall. Wie es mit dem FC Wacker Innsbruck nach dem Konkurs grundsätzlich weitergehen kann, hat der TFV in einem Beschluss am 14. Juni 2022 festgelegt. Was dieser Beschluss genau für Aufstieg und Abstieg in der Regionalliga Tirol bedeutet, kann man derzeit nicht genau abschätzen. Es hängt davon ab, ob der FC Wacker Innsbruck wirklich in der Tirol Liga neu durchstarten kann. Der SV Fügen hat auf alle Fälle das höchst erfreuliche Frühjahr mit Klassenerhalt und Cupsieg mit einem 6:1 Kantersieg beim SV Innsbruck abgeschlossen.

 

Fügen voll konzentriert – trotz Feierstimmung

Thomas Luchner, Trainer SV Fügen: „Charakterlich eine Topleistung nach den Feierlichkeiten! Der grandiose Cupsieg gegen Imst hat die Konzentration und die Einstellung meiner Elf in keiner Weise beeinflusst und wir haben heute mit einem 6:1 beim SV Innsbruck für einen großartigen Schlusspunkt gesorgt. Doppelschlag in der sechsten und siebenten Minute durch Mathias Maderbacher und Velibor Keser, Velibor mit dem 3:0 in der 47. Minute. Auch Stephan Kuen trifft in Hälfte zwei zweimal, Johannes Zeller verwandelt einen Strafstoß kurz vor Schluss. In der 66. Minute gelingt dem SVI ein Treffer durch Lukas Steinbacher. Großes Pauschallob in jedweder Richtung für das gesamte Team für diesen 6:1 Erfolg!“

Haller Löwen bezwingen Wacker Innsbruck II mit 5:3

Die Haller Löwen gewinnen das untere Play-Off mit dem 5:3 Erfolg gegen Wacker II recht deutlich. Fünf Punkte Vorsprung auf die WSG Amateure, sechs auf Fügen. Wacker Innsbruck II kommt auf einundzwanzig Zähler, der SV Innsbruck auf neun. Soweit der sportliche Aspekt.

Entscheidend verändert wird dieses Ergebnis aber durch den Konkurs von Wacker Innsbruck und dem Beschluss des TFV vom 14. Juni 2022, der im Kern folgende Regelung vorsieht.

Die wichtigsten Beschlüsse des TFV puncto Konkurs Wacker Innsbruck im Wortlaut:

1) Der Verein FC Wacker Innsbruck wird im Spieljahr 2022/2023 gemäß § 3 zweiter Satz der ÖFB Auf- und Abstiegsbestimmungen zwischen der zweithöchsten und dritthöchsten Leistungsstufe (gültig ab 01.07.2018) in die HYPO TIROL LIGA eingeteilt.

2) Die Amateurmannschaft und die 1 c Mannschaft des FC Wacker Innsbruck werden in analoger Anwendung der Spielbetriebsrichtlinien der Österreichischen Fußball-Bundesliga (§ 4 Abs. 3) und der Meisterschaftsregeln des ÖFB (insbesondere § 9 Abs. 2) im Spieljahr 2021/2022 an das Tabellenende gereiht und verlieren ihre Berechtigung zur Teilnahme im Spieljahr 2022/2023.

3) Der FC Wacker Innsbruck ist gemäß § 19 Abs. 1 lit. a) der Durchführungsbestimmungen des TFV berechtigt, für das Spieljahr 2022/2023 eine 1 b Mannschaft ( II. Kampfmannschaft) zu melden, die in der 2. Klasse eingeteilt wird.

(Quelle: TFV homepage)

Wie könnte es weiter gehen – eine Spekulation

Was das nun genau für die Abstiegsfrage in der Regionalliga Tirol bedeutet, wird wohl auch davon abhängen, ob Wacker Innsbruck wirklich in der Tirol Liga neu durchstarten kann. Wacker Innsbruck II wäre ja nach Rückreihung auf den letzten Platz des unteren Play-Off abgestiegen, die erste Mannschaft würde in der Tirol Liga teilnehmen, die zweite Mannschaft hat ja keine Spielberechtigung mehr. Startet Wacker Innsbruck in der Tirol Liga neu, könnte also der SV Innsbruck am vorletzten Platz des unteren Play-Off der Regionalliga Tirol die Relegation gegen den Vizemeister der Tirol Liga Silz/Mötz spielen. Kundl ist natürlich auf alle Fälle als Meister der Tirol Liga der Aufsteiger in die Regionalliga Tirol. Aber da ist wohl noch nicht das letzte Wort gesprochen, es hängt von der Entwicklung in den kommenden Wochen ab.