St. Johann verteidigt Tabellenführung gegen Völs – Ebbs gewinnt Schlager gegen Volders

Der große Sieger neben dem SK St. Johann und Ebbs ist in der 11. Runde der Regionalliga Tirol sicherlich der FC Kitzbühel. Bis auf einen Punkt kommt Kitzbühel durch das 2:0 gegen Kundl an die Nummer drei Volders heran. Volders unterliegt im großen Schlager in Ebbs 0:1. Nach wie vor ganz oben der St. Johann nach einem 3:1 Erfolg gegen den Völser SV. Auch die WSG Tirol Juniors machen mit einem 3:0 gegen den Innsbrucker AC Boden gut.

 

Junge Kicker von St. Johann mit Premierentreffer in der KM1 gegen Völs

Herbert Ramsbacher, Trainer SK St. Johann: „Das Spiel war durch extrem viele Tormöglichkeiten auf beiden geprägt. Völs hatte etwas mehr Pech als wir, denn die Gäste haben dreimal nur die Stange getroffen, wir einmal. Wir starten optimal durch einen Weitschuss in der vierten Minute von Maximilian Jurescha und gehen 1:0 in Führung. Das war der erste Treffer von Maximilian in der ersten Kampfmannschaft, er ist Jahrgang 2001, also ganz besonders erfreulich. Junge Kicker mussten heute einspringen und habe ihre Aufgabe großartig bewältigt. Nur sieben Minuten nach unserer Führung konnte allerdings der Völser SV durch Lucas Peintner ausgleichen. Andreas Lovrec brachte uns in der 19. Minute in Führung. So ging es auch in die Pause.

Lange ist es 2:1 für unsere Mannschaft gestanden. Da hätte natürlich auch jederzeit der Ausgleich fallen können. Wir haben unsere Möglichkeiten ebenfalls nicht verwerten können. In der 75. Minute dann das erlösende 3:1 durch Benedikt Seeber, der ebenfalls das erste Tor in der ersten Kampfmannschaft erzielen konnte. Obwohl es eine eher enge Partie war mit vielen Chancen auf beiden Seiten würde ich den Dreier für meine Mannschaft aber trotzdem als verdient ansehen.“

Robert Daniel Saxl, sportlicher Leiter Völser SV: „Erste Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch mit Chancen für beide Teams. Wir hatten einen Lattenpendler, St. Johann auch einen Lattentreffer. Das erste Gegentor war durchaus glücklich von unserem Spieler abgefälscht. Der Ausgleich ein schöner Lupfer über den Torwart der Heimmannschaft. Beim 2:1 für St. Johann stehen wir etwas zu hoch und verteidigen nicht gut.

Zweite Halbzeit wieder ein offenes Spiel, in der der Ausgleich teilweise in der Luft liegt, uns aber nicht mehr gelingt. Dann Eckball und der Ball klatscht an die Stange und fällt dem St. Johanner vor die Füße, 3:1 und das Spiel war entschieden.

Wir trainieren seit einigen Wochen mit acht bis neun Spielern und füllen unsern Kader für die Spiele mit Altherren und U-16 Spielern auf. Nach St. Johann fuhren wir mit drei fünfzehnjährigen und einem achtzehnjährigen KM2 Spieler. Ich kann der Mannschaft nichts vorwerfen. Wir haben gegen den Tabellenführer mehr als nur mitgehalten und man konnte keinen Klassenunterschied feststellen, trotz der Ausfälle von fünf Stammspielern.

Erfreulich die Debüts der drei U-16 Spieler, die irgendwann die Zukunft des VSV sein werden. Abgesehen vom Spiel bzw. dessen Ausgang finde ich es schade, dass diverse Trainer-Funktionäre des Heimvereins sich immer wieder durch unsportliches Verhalten hervortun.

Ich finde es nicht notwendig und auch nicht zwingend vorbildlich, sich bei jeder Spielaktion oder bei jedem Pfiff gegen seine Mannschaft so zu verhalten. Es war ein faires Spiel und auch der Schiedsrichter hatte alles im Griff!“

Ebbs untermauert mit Sieg gegen Volders Tabellenplatz zwei

Über 600 Zuschauer und Fans sehen in der Glonner Arena Ebbs in der 42. Minute das Goldtor von Florian Kitzbichler im Spitzenspiel gegen Volders. Damit bleibt das Aufsteigertrio St. Johann, Ebbs und Volders weiter an der Tabellenspitze. Kitzbühel ist allerdings durch das 2:0 gegen Kundl bis auf einen Punkt an Volders herangekommen. Auch die WSG Tirol Juniors machen mit dem 3:0 gegen den Innsbrucker AC Boden gut. In der kommenden Runde spielt St. Johann in Wörgl, Ebbs in Kundl und Volders empfängt Fügen. Der Schlager sicherlich die richtungsweisende Partie am 30. September 2023 zwischen Kitzbühel und Kematen.