Remis zwischen Fügen und Kematen – Völser SV mit wichtigem Dreier gegen Wörgl

Der Völser SV hat in der 15. Runde der Regionalliga Tirol den Platz unter den Top-6 mit einem 3:2 Erfolg gegen den SV Wörgl untermauert. Absolut frustriert der SV Fügen nach einem 2:2 gegen den SV Kematen. In Hälfte eins hätte Fügen den Sack zumachen können, muss sich am Ende mit einem 2:2 begnügen. Damit konnte man den Top-6 nicht näher rücken. Die WSG Tirol Juniors haben außerdem die Chance, am Sonntag ab 10:30 Uhr im Heimspiel gegen Kitzbühel zu punkten und den Vorsprung auf Fügen mit einem Dreier zu vergrößern.

 

Drei Treffer von Christoph Markt für Völs gegen Wörgl

Dino Bevab, Trainer SV Wörgl: „In der ersten Halbzeit waren wir mehr in Ballbesitz, Völs hat gewartet auf unsere Fehler und nach einem Fehler in der 15. Minute fiel auch das 1:0 für Völs. Nach einer guten Aktion und Pass von Schöpf macht Engincan das 1:1 in der 45. Minute. Noch eine große Möglichkeit für uns, aber Skrbo trifft nicht. In der zweiten Halbzeit tolle Möglichkeit für uns durch Dzebic, im 1:1 Duell mit dem Goalie von der Seite, aber er trifft nur den Goalie. Nach einem individuellen Fehler gelingt Völs das 2:1. Nach ein paar Minuten fast gleiche Aktion und 3:1. Nach diesem Tor konnte meine Mannschaft nicht mehr zurückkommen. Leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt und es ist so im Fußball, dass du dann bestraft wirst!“

Alexander Pfurtscheller, Trainer Völser SV: „In der 16. Minute nach einem tollen Steilpass das 1:0 durch meine Mannschaft durch Christoph Markt. Dann zwei weitere Großchancen, die wir beide nicht verwerten können. Das 2:0 am Fuß und dann ein individueller Fehler in der 30. Minute und Engincan Gündogdu stellt auf 1:1. In Hälfte zwei wollen wir das Spiel unbedingt für uns entscheiden und haben versucht, stabiler und mit mehr Nachdruck zu spielen. Das ist uns auch dann gelungen. Christoph Markt mit einem Doppelschlag in der 58. und 67. Minute. Nach dieser 3:1 Führung war der Dreier eigentlich fix, wir haben kaum mehr echte Möglichkeiten für Wörgl zugelassen. Nur der Schiedsrichter hat durch aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar Pfiffe das Spiel mit einigen Freistöße für die Gäste phasenweise wieder heiß gemacht, aber wir haben die richtige Antwort gegeben!“

Fügen trauert gegen Kematen zwei Punkten nach

Armin Knab, Co-Trainer SV Fügen: „Ein äußerst unglückliches Remis für unsere Mannschaft. Wir hätten das Spiel früher entscheiden müssen. In der ersten Halbzeit waren Möglichkeiten für drei Treffer vorhanden, gemacht haben wir nur das 1:0 in der Nachspielzeit durch Stephan Kuen. In Hälfte zwei gelingt Kematen in der 78. Minute der Ausgleich durch Maximilian Plattner. Unser neuerlicher Führungstreffer in der 85. Minute toll herausgespielt, Stanglpass und Marco Told macht das 2:1. Zwei Minuten später ein Ballverlust unserer Mannschaft im Mittelfeld und Maximilian Plattner gelingt das 2:2. Zwei verlorene Punkte, da wir Hochkaräter nicht verwerten konnten, das hätte ein Dreier sein müssen!“