Vereinslegende soll bei Haller Löwen ein kleines Fußballwunder bewirken!

Der SV Hall hat die Hinrunde der Tirol Liga auf Platz acht mit sieben Punkten Rückstand auf Aufstiegszone beendet. Im Laufe der Hinrunde hat sich das Team ganz klar gesteigert, trotzdem ist man dem Ziel Aufstieg in die Regionalliga Tirol nicht wirklich nahegekommen. Nun soll Akif Güclü das extrem schwierige Projekt Aufstieg doch noch möglich machen. Die Top-3 der Tirol Liga steigen ja in die Regionalliga Tirol auf, falls kein Tiroler Team aus der Regionalliga West absteigt. Das schaut ja derzeit noch recht gut aus. Gefährdet ist vor allem Kufstein mit einem Polster von nur vier Punkten auf die Abstiegszone.

 

Sieben Punkte müsste Hall gutmachen!

Auf den ersten Blick klingt sieben Punkte aufholen in dreizehn Partien als durchaus machbar. Aber wer sind da für Hall die Gegner? Natters, die erste Sensationself, Längenfeld extrem stark. Kirchbichl eine traditionelle Größe der Liga und auch Oberperfuss und Mayrhofen liegen noch vor Hall.

Mammutaufgabe!

Akif Güclü wurde ziemlich überraschend als Wacker Innsbruck Trainer abgelöst, sein Nachfolger Sebastian Siller konnte den Aufstieg 2022/23 nicht fixieren – St. Johann stand im Weg! Wacker hat aber in der Hinrunde 23/24 der Tirol Liga absolut überzeugt und führt die Tabelle vier Punkte vor Mils an. Akif Güclü konnte sich nun mit Wacker einigen, der Vertrag wurde aufgelöst und so kann er mit dem SV Hall in die Wintervorbereitung starten. An seiner Seite als Co-Trainer Mario Geier.

Akif Güclü, Trainer SV Hall: „Einen Großteil meiner aktiven Laufbahn habe ich ja beim SV Hall verbracht, ebenso war ich ja auch schon Trainer beim SV Hall. Saisonziel für Hall war und ist der Aufstieg in die Regionalliga Tirol und so haben wir in sehr intensiven Gesprächen mit der Vereinsführung vereinbart, dass ich bis Sommer 2024 versuchen soll, dieses Ziel mit der Mannschaft doch noch zu erreichen. Es ist mir vollkommen klar, dass das angesichts des Tabellenstandes und der Qualität der Gegner eine Mammutaufgabe ist, der ich mir aber mit voller Kraft annehmen werde. Sportlich wird es schwierig, dieses Ziel zu erreichen, aber ich vertraue der Mannschaft und ich denke schon, dass wir eine Chance haben, diese Aufholjagd erfolgreich zu bestreiten.

Ab nächster Woche gibt es ein Heimprogramm für die Spieler bis Weihnachten und im neuen Jahr wird dann die Vorbereitung ab 15. Jänner 2024 auf die Rückrunde gestartet. Die erste Begegnung Ende März in Mayrhofen, eine Woche später das Heimspiel gegen Natters. Es geht also sofort zum Start gegen zwei direkte Konkurrenten, wenn man den Blick in der Tabelle nach oben richtet! Und auch das dritte Spiel fällt in diese Kategorie – in Runde sechzehn wartet Kirchbichl auswärts auf unsere Mannschaft!“



Transfers Tirol

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter