25 Jahre beim SV Brixen – Interview mit Kapitän Alexander Astl!

Vereinstreue ist selten geworden! Alexander Astl, Kapitän des SV Brixen, verdient in dieser Richtung die Goldmedaille. Seit über 25 Jahren spielt er für den SV Brixen! Bitter der Abstieg in die Bezirksliga, süß der Meistertitel in der Landesliga und damit der Aufstieg in die Tirol Liga in der vergangenen Saison. Nach der Hinrunde der Tirol Liga steht Brixen an zwölfter Stelle der Tabelle, ein einstelliger Tabellenplatz ist absolut noch möglich. Die Nummer neun, Münster hat nur drei Punkte mehr am Konto!

 

Wer hat Dich zum Fußball gebracht?

Alexander Astl: „Zum Fußball gekommen bin ich durch meinen Papa der auch lange in der KM gespielt hat.“

Ausbildung und Karrierestationen?

Alexander Astl: „Ich spiele seit 25 Jahren beim SV Brixen und werde auch nirgendwo anders spielen!“

Welcher Trainer hat sich besonders positiv beeinflusst?

Alexander Astl: „Ganz klar Andi Hölzl!“

Welchen Stellenwert hat der Fußball für Dich?

Alexander Astl: „Sehr wichtig. Geilster Sport!“

Bisheriges Karrierehighlight?

Alexander Astl: „Meister LLO!“

Bisheriges Karrieretief?

Alexander Astl: „Abstieg in die BLO!“

Was macht den Verein für Dich besonders sympathisch?

Alexander Astl: „Dass nur Brixner Jungs spielen!“

Ausblick auf das Frühjahr 2024?

Alexander Astl: „Wird schwer gegen sehr gute Gegner!“

Welche Ziele hast Du dir und die Mannschaft gesetzt?

Alexander Astl: „Unteres Mittelfeld ist realistisch!“

Wie hat sich die Qualität der Liga in den letzten Jahren entwickelt?

Alexander Astl: „Sind neu in der Liga aber großer Sprung zur Landesliga!“

Dein Titelfavorit 2023/24?

Alexander Astl: „Kann nur über Wacker Innsbruck gehen!“

Deine Meinung zum VAR?

Alexander Astl: „VAR brauche ich nicht!“

Entwickelt sich der Fußball allgemein in eine positive Richtung?

Alexander Astl: „Überzahlte Spieler! Viel zu hohe Geldsummen im Fußball!“

Wie könnte man mehr Kinder und Jugendliche für den Fußball begeistern?

Alexander Astl: „Mehr Zeit am Platz mit Ball, nicht an der "PS"!“

Persönliche Anliegen?

Alexander Astl: „Ich hoffe, dass meine Teamkollegen und ich verletzungsfrei bleiben und freue mich auf die Rückrunde!“