Ebbs musste sich knapp gegen Tabellenführer SVI geschlagen geben

Der SK Ebbs musste im letzten Tirol Liga Spiel vor der verdienten Winterpause auswärts gegen den SV Innsbruck ran. Natürlich waren die Innsbrucker haushoher Favorit, da man bereits als Herbstmeister in diese Begegnung ging und eine makellose Hinrunde spielte. Doch auch die Unterländer mussten sich keineswegs verstecken und zeigten immer wieder tolle Leistungen und finden sich im besseren Mitteldrittel wieder. Ungefähr 250 Zuschauer kamen in die Wiesengasse um diese Partie zu verfolgen und konnten schlussendlich einen knappen 1:0 Heimsieg feiern.

 

Remis zur Halbzeit

Von Beginn an hielten die Unterländer engagiert und tapfer gegen das Offensivbollwerk der Hausherren stand. Im Allgemeinen war es ein flottes Spiel, was dem Kunstrasen geschuldet war. Die Ebbser konzentrierten sich primär auf das Verteidigen und standen etwas tiefer, attackierten allerdings ab der Mittellinie sofort. Der SVI war die spielbestimmendere Mannschaft und kam hin und wieder auch zu aussichtsreichen Möglichkeiten, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Die Unterländer wollten durch schnelle Konter immer wieder Nadelstiche nach vorne setzten, doch verspielten sich auf Grund von Unkonzentriertheiten des öfteren gute Kontermöglichkeiten. Somit beendete Schiedsrichter Multu die ersten 45 Minuten mit einem 0:0. Peter Schnellrieder, Trainer SK Ebbs: „Wir haben gut verteidigt und haben toll gegen den Ball gearbeitet. Jedoch hatten wir in Ballbesitz keinen guten Tag und verspielten uns einige Kontermöglichkeiten auf Grund von technischen Fehlern. In der Schlussphase haben wir dann einmal nicht so gut verteidigt und bekamen das 1:0 und verloren somit dieses Spiel. Aber dennoch bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft, weil wir einen tollen Herbst spielten und wir werden uns sicherlich nicht wegen dieser Niederlage die Winterpause verderben lassen.“

 

Tor in der Schlussphase

Nach Wiederbeginn verlief das Spiel ähnlich weiter wie im ersten Durchgang. Die Unterländer verteidigten weiter sehr konzentriert und die Hausherren probierten alles um den Abwehrriegel zu durchdringen. Immer wieder fand man gute Möglichkeiten vor dich nutzte diese nicht. Der SK Ebbs gelangte dahingegen lediglich zu Halbchancen, da das Umschaltspiel an diesem Tag nicht optimal funktionierte. In der 80. Spielminute kam es dann zur spielentscheidenden Szene. Die Unterländer Abwehr ließ eine unbedrängte Flanke von der rechten Seite auf den zweiten Pfosten zu. Dort fehlte die Zuordnung etwas und Lucas Peintner konnte ohne Gegenwehr zum Kopfball kommen und verwertete diesen eiskalt zur 1:0 Führung. Danach ereignete sich nicht mehr allzu viel und nach 90 Minuten mussten sich die tapferen Ebbser mit einem knappen 1:0 geschlagen geben. Markus Seelaus, Trainer SV Innsbruck: „Ebbs hielt von Beginn an sehr gut dagegen und verlangten alles von uns ab. Jedoch ließ sie ab und zu gute Kontermöglichkeiten aus und kamen somit nur zu Halbchancen. In der 80. Minute konnten wir dann glücklicherweise das Tor erzielen und gewannen somit dieses Spiel, was nicht unverdient war.“

Damit beendet der SV Innsbruck die Hinrunde mit sensationellen 37 Punkten aus fünfzehn Spielen und ist damit Herbstmeister und hat sieben Zähler Vorsprung auf den nächsten Verfolger. Der SK Ebbs verlor einen Platz und ist nun auf dem achten Rang mit 23 Punkten.

Beste Spieler: Marvin Van Boekel (Mittelfeld) vom SK Ebbs und Lucas Peintner (linkes Mittelfeld) und Mario Fettner (Innenverteidigung) vom SV Innsbruck

 


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter