Wilder Schlagabtausch zwischen der Union Innsbruck und Längenfeld – Mils bezwingt Oberperfuss knapp

In der 7. Runde der Tirol Liga müssen im Spiel zwischen der Generali Union Innsbruck und dem SV Längenfeld beide Goalies wegen Torraub vom Platz. Ein sicherlich höchst seltener Spielverlauf und eine dramatische Partie ind er wie so oft in der laufenden Saison am Ende SV Raika Längenfeld die drei Punkte einsacken kann. Duell auf Augenhöhe zwischen dem SC Mils und dem SV Weber Beton Oberperfuss, Mils setzt sich knapp mit 2:1 durch, wobei der Treffer der Gäste erst in der Nachspielzeit fällt. Mils erobert damit Tabellenplatz drei, da Natters wetterbedingt in Mayrhofen nicht spielen kann. Längenfeld weiterhin die Nummer zwei, zwei Punkte hinter Wacker Innsbruck.

 

Beide Torhüter sehen Rot: Turbulente Partie zwischen der Union und Längenfeld

Christoph Kuprian, Trainer SV Längenfeld: „Die Union von Beginn an stärker und einfach immer schneller am Ball. In der achten Minute die Führung der Union durch Mateo Jelic. In der 20. Minute konnten wir durch Luis Gstrein ausgleichen. Ziemlich turbulent die folgenden Minuten – die beiden Goalies stehen im Mittelpunkt. Zweimal die Rote Karte, zunächst für den Goalie der Union in der 23. Minute und auch unser Goalie muss sieben Minuten später den Platz verlassen. Mit 1:1 geht es in die Pause.

Für die zweite Halbzeit nehmen wir eine taktische Änderung vor und sind nun wesentlich dominanter am Platz vertreten. Riccardo Scheiber bringt uns in der 50. Minute in Führung. Aber dann wieder einen Tick zu langsam. Die Union dreht das Spiel durch Treffer von Marko Stokic und Dominik Pandurevic auf 3:2. Aber meine Mannschaft gibt nicht auf. In der 70. Minute das 3:3 durch Nino Venier. In der 87. Minute die Großchance für die Union im 1:1 Duell – es bleibt beim 3:3. Letzte Aktion der Partie – ein Eigentor der Heimelf. Wir gewinnen mit 4:3 und fahren mit drei Zählern nach Hause. Ein absolut ausgeglichenes Spiel!“

Doppelpack von Valentin Spöck für Mils gegen Oberperfuss

Andreas Graus, Trainer SC Mils: „Eine sehr intensive Partie, fußballerisch nicht die beste Vorstellung, aber schnell und kampfbetont und fair mit dem besseren Ende für uns. Zunächst sehr ausgeglichen, wir können in der 19. Minute durch Valentin Spöck in Führung gehen. Sicherlich extrem wichtig das 2:0 sechs Minuten nach Wiederanpfiff, Torschütze abermals Valentin Spöck. In Hälfte zwei drücken die Gäste, wir kommen zu Konterchancen. Wir haben uns gut gewehrt, keine so richtig konkrete Möglichkeit zugelassen. In Hälfte zwei haben beide Mannschaften dem hohen Tempo etwas Tribut gezollt. Zwei ähnlich starke Mannschaften, die sich beide den Sieg verdient hätten. Oberperfuss gelingt aber in der Nachspielzeit nur mehr der 1:2 Anschlusstreffer durch Andreas Sodja.“



Transfers Tirol

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter