Kirchbichl und Mils bleiben auf Schlagdistanz zur Tabellenspitze

Nach aktuellem Stand Anfang Oktober 2023 dürfen die Top-3 der Tirol Liga in der kommenden Saison in der Regionalliga Tirol antreten. Der SC Mils konnte mit einem 4:1 in Breitenbach Platz drei verteidigen, der SV Kirchbichl bleibt mit einem hart erkämpften 4:2 Erfolg gegen SVG Bründl Sports Mayrhofen auf Schlagdistanz. Nach Verlustpunkten ist allerdings Natters die Nummer drei. In der kommenden Runde der große Schlager zwischen Mils und Längenfeld, ebenfalls richtungsweisend das Duell zwischen Natters und Kirchbichl.

 

Coach von Kirchbichl nach Sieg gegen Mayrhofen: „Es hätte auch anders laufen können!“

Peter Schnellrieder, Trainer SV Kirchbichl: „Nicht unverdient haben wir zur Halbzeit mit 2:0 geführt. In der 10. Minute das 1:0 durch Nico Jamnig und in der letzten Spielminute der ersten Hälfte ein verwandelter Freistoß von Andreas Fuchs. Aber wir haben das Spiel in der zweiten Hälfte aus der Hand gegeben. Die Folge waren das 1:2 in der 47. Minute durch Manuel Einwallner und das 2:2 in der 68. Minute durch Josip Filipovic. Zeitweise haben wir inferior gespielt, die Gäste waren dem 3:2 sehr nahe, nur unser Goalie hat verhindert, dass die Gäste das Spiel entscheidend drehen. Sechs Minuten nach dem 2:2, aber dann doch das 3:2 für uns durch Nico Jamnig und das 4:2 durch Christoph Hechenbichler in der 79. Minute. Man kann nicht sagen, dass es ein verdienter Sieg für unsere Mannschaft war. Es hätte auch ganz anders laufen können. Wir freuen uns über die drei Punkte, es läuft eben derzeit aber das kann man nicht immer erwarten, das muss auch allen klar sein!“

Mils macht es in Breitenbach phasenweise spannend

Andreas Graus, Trainer SC Mils: „Ein sehr schwieriges Spiel für meine Mannschaft, wir mussten auch einige Ausfälle kompensieren. Die eingesetzten Spieler haben es aber sehr gut gemacht. Nach etwa zehn Minuten haben wir das Heft in die Hand genommen und konnten durch Treffer von Andrej Ivic in der 30. Minute und Florian Galovic in der 39. Minute mit einem 2:0 in die Pause gehen. Beide Goalies konnten sich auszeichnen und weitere Treffer verhindern. In Hälfte zwei ist der Schlendrian bei uns eingezogen, der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Fabio Ungericht in der 54. Minute. Die Partie wieder offen, aber dennoch waren wir die bessere Elf. 3:1 in der 68. Minute durch Mario Angerer, einen Strafstoß zum 4:1 haben wir verschossen. Konterchancen für Breitenbach zum 2:3 – da hätte es noch einmal eng werden können. Dann aber doch das 4:1 in der Nachspielzeit durch Alexander Mayr, der eigentlich unser fünfter Goalie ist. Auf der Bank hatte ich nur Spieler aus der KMII, Gott sei Dank konnten wir das Spiel gewinnen und sind dadurch auf Schlagdistanz zur Tabellenspitze geblieben. Nun folgt am kommenden Sonntag, dem 8. Oktober 2023, um 16:30 Uhr zu Hause der große Schlager gegen Längenfeld!“



Transfers Tirol

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter