SK Brederis: "Wir wollen vorne dabei bleiben"

brederis sk

Mit dieser Hinrunde hätte in Brederis wohl niemand gerechnet, punktegleich mit dem Spitzenreiter geht es für die Mannschaft in Winterpause. Einzig das Torverhältnis verhinderte den Herbstmeistertitel. Doch auch mit Platz zwei steht der SK Brederis über den Anforderungen und der Verein ist sehr erfreut über die Leistungen im Herbst. Doch im Frühjahr wird es das Team von Trainer Arno Wöllbitsch schwer haben, nachdem mit Tormann Dominic Hehle der wohl beste Spieler des Teams zum SC Bregenz gewechselt ist. Die Suche nach einer neuen Nummer Eins ist aber schon beendet.

"Unser Ziel ist es am Ende unter den besten sechs zu sein, alles was besser ist, ist super." meint Trainer Wöllbitsch zurückhaltend. Nach dieser Hinrunde wäre wohl bei jeder anderen Mannschaft der Aufstieg das Ziel, doch nicht bei Brederis. Der Verein hat mit Hehle den besten Spieler abgegeben, doch mit Jonas Bösch von Altach 1b ist auch schon ein Ersatz gefunden. Ansonsten wird sich der Verein auf dem Transfermarkt zurückhalten und auf den aktuellen Kader bauen. Doch sollte sich etwas ergeben, wird man sicher aktiv. In Sachen Verletzungen hat der Verein eine "weiße Weste", derzeit sind alle Spieler fit und Wöllbitsch kann im Frühjahr aus dem Vollen schöpfen. Was den Aufstieg anbelangt ist sich Trainer Wöllbitsch sicher: "Ich glaube Götzis und Schlins sind die großen Favouriten. Schlins wird in der Rückrunde sehr stark sein. Für uns wird es sicher schwer werden, die Teams sind nicht schwächer geworden. Aber in dieser Liga kann jeder jeden schlagen."