RW Langen: 2012 war kein gutes Jahr

langen rwEs war nicht das Jahr von RW Langen. In der letzten Saison sicherte sich die Mannschaft in der Hinrunde souverän den Herbstmeistertitel, doch in der Rückrunde ging es bergab. Langen verspielte einen sechs Punkte Vorsprung und schlussendlich reichte es nur für Rang drei und der Aufstieg wurde verpasst. Auch in dieser Saison läuft der Moter der rot-weißen noch nicht auf Hochtouren und nach der Hinrunde steht die Mannschaft nur auf Platz elf. Die Erwartungen im Verein waren jedoch ganz andere und so will die Mannschaft im Frühjahr nun angreifen und den durchwachsenen Herbst vergessen.

"Wir hatten letztes Jahr eine katastrophale Rückrunde, haben die Leistung mitgenommen und auch in dieser Saison schlecht gespielt. Nun heißt es voller Angriff, wir wollen uns einen Platz im Tabellenmittelfeld erarbeiten.", so Armin Schmölzer, sportlicher Leiter des Vereins. Leicht wird es in der Rückrunde für Langen aber nicht, denn die Mannschaft liegen eng beisammen. Einerseits gut, um schnell nach oben zu kommen, andererseits schlecht, denn genau so schnell geht es auch nach unten. Neben Bernd Natter, der seine Karriere in der Kampfmannschaft beendet, hat RW Langen mit Stürmer Johannes Sinz und Abwehrspieler Andreas Gutemann gleich drei Abgänge zu vermelden. Neu zum Team kommt Elia Kloser vom Vorarlbergliga-Club Viktoria Bregenz und Trainer Andreas Metzler, der zuletzt den FC Langenegg in der Landesliga betreut hat. "Ich glaube mit Andreas Metzler haben wir einen guten Trainer gefunden, der der Mannschaft weiterhelfen kann. In der Tabelle muss es jetzt endlich wieder aufwärts gehen!", so Schmölzer, für den das Ziel Mittelfeldplatz Pflicht ist. In Sachen Aufstieg äußert sich Schmölzer aber fast gleich sicher wie andere: "Götzis und Schlins sind die klaren Aufstiegskandidaten."