FC Schlins blieb hinter den Erwartungen

schlins fc

Der Absteiger aus der Landesliga landete nach der Hinrunde in der 1. Landesklasse nur auf Platz fünf. Für den Verein und die Mannschaft zu wenig, wurde doch vor der Saison der direkte Wiederaufstieg als Ziel vorgegeben. Mit Spielertrainer Mike Zech hat der Verein zu Beginn der Saison einen Routinier nach Schlins geholt, auch das Potential der Mannschaft würde sicher für einen Platz weiter oben in der Tabelle reichen. Die Großen Kaderveränderungen blieben beim FC Schlins im Winter aber aus, der Verein baut auf den bestehenden Kader

Mit Astrit Gjinaj wurde nur ein neuer Spieler im Winter verpflichtet. In der Hinrunde spielte Gjinaj bei Rätia Bludenz, konnte sich dort aber in der Kampfmannschaft nicht durchsetzen und spielte meist im 1b-Team in der 5. Landesklasse. Er soll die Abgänge von Hakan Kilic und Engin Türkyilmaz kompensieren. Beide Stürmer verlassen den Verein in der Winterpause. Türkyilmaz wechselt zum SV Satteins in die zweite Landesklasse und erzielte in der Hinrunde in sieben Spielen vier Treffer. Der Abgang von Hakan Kilic wird sich in Schlins bemerkbar machen, der Stürmer war zusammen mit Michael Monschein erfolgreichster Scorer des FC Schlins in der Hinrunde mit neun Toren. Kilic wechselt zum Ligakonkurent SV Ludesch. "Es ist schade dass er weg ist, sportlch hat alles gepasst. Aber wir werden den Abgang verkraften. Jetzt bekommt halt ein junger Schlinser wieder die Chance.", meint Spielertrainer Zech.

Vorbereitung auf eigenem Kunstrasen

Für die Vorbereitung hat der FC Schlins die optimalen Bediengung. Gleich neben dem Hauptplatz hat der Verein eine Kunstrasenanlage, die von einigen Vereinen im Oberland in der Vorbereitung genutzt wird. Der FC Schlins ist Mitte Jänner in die Vorbereitung gestartet, das erste Testspiel bestreitet die Mannschaft am 8.2. gegen den Herbstmeister aus der 2. Landesklasse - SC St. Gallenkirch. "Ich bin bis jetzt generell zufrieden, die Trainingsbeteiligung ist hoch und alle sind voll bei der Sache."

Ziel bleibt weiterhin der Aufstieg

Der FC Schlins wurde schon vor der Saison als Aufstiegsfavorit gehandelt, der Kader hätte das nötige Potential um in dieser Liga zu bestehen. Doch in der Hinrunde lief nicht alles nach Plan. Trotzdem bleibt das Ziel für die Rückrunde gleich. "Ich will unbedingt aufstiegen! Die Liga ist nicht so stark, dass wir das nicht schaffen könnten. Wir müssen jetzt im Frühjahr einen Lauf starten, ein wenig Glück brauchen wir sicher auch.", gibt Zech die Ziele abschließend klar vor.

 

Zugänge:
Astrit Gjinaj (FC Nenzing) 

 

Abgänge:
Hakan Kilic (SV Ludesch)
Engin Türkyilmaz (SV Satteins)