Drei Elfmeter, aber kein Sieger im Spitzenspiel

brederis skgoetzis fcIm Spitzenspiel der 1. Landesklasse trennen sich der SK Brederis und der FC Götzis mit 3:3. Der Tabellenzweite aus Brederis lag schon mit 3:1 in Führung, musste dann aber in Unterzahl doch noch den Ausgleich hinnehmen. Tragischer Held war Stürmer Necip Bekleyen, der zuerst mit drei Treffern seine Mannschaft in Front brachte, dann aber mit gelb-rot vom Platz musste. Der FC Götzis bleibt nach dem Unentschieden weiter Tabellenführer.

Im Spitzenspiel der 17.  Runde erwischte der SK Brederis den besseren Start und konnte schon nach fünf Minuten druch einen Elfmeter von Necip Bekleyen in Führung gehen. Die Antwort des Tabellenführers ließ aber nicht lange auf sich warten und nach zehn Minuten konnte Christoph Marte den 1:1 Ausgleich erzielen. Nach dem Ausgleich hatten die Gäste aus Götzis etwas mehr vom Spiel, Torchancen gab es aber auf beiden Seiten, weiter Treffer gab es aber vor der Pause nicht und so blieb es beim 1:1.

Götzis nutzt numerische Überlegenheit

Nach der Pause übernahm Brederis das Kommando und konnte nach 47 Minuten wieder durch einen Elfmeter in Führung gehen. Torschütze war erneut Necip Bekleyen. Nur vier Minten später war der Stürmer erneut zu Stelle und brachte die Hausherren mit seinem dritten Treffer mit 3:1 in Führung. Der FC Götzis fand danach wieder etwas besser ins Spiel und konnte nach gut einer Stunde den Anschlusstreffer. Nach einem Foulspiel verwandelte Nenad Krstic den dritten Eflmeter in diesem Spiel sicher zum 2:3. Fünf Minuten danach kam es dann zu einer spielentscheidenden Szene. Dreifach Torschütze Bekleyen musste nach einer Unsportlichkeit mit gelb-rot vom Platz. Die Gäste konnten nun die numerische Überlegenheit nutzen und erzeugten sehr viel Druck auf die Heimabwehr. Zehn Minuten nach dem Ausschluss konnte Nenad Krstic den 3:3 Ausgleich erzielen. Mehr wollte dem FC Götzis aber nicht gelingen und so blieb es bis zum Ende bei der Punkteteilung.

 

Arno Wölbitsch, Trainer SK Brederis: "Es war ein ausgeglichenes Spiel, der Schiedsrichter hat es am Ende entschieden. Ich bin mit seiner Entscheidung nicht einverstanden. Aber wir hatten unsere Chancen und haben sie genutzt. Wenn wir den Ausschluss nicht bekommen hätten wir wohl den Sieg nach Hause gespielt."