FC Schlins übernimmt Tabellenführung

sulz fcschlins fcIn der 1. Landesklasse besiegt der FC Schlins im Auswärtsspiel den FC Sulz mit 3:0 und übernimmt somit die Tabellenführung. Matchwinner für die Bösch-Elf war Maximilian Lässer, der alle drei Treffer erzielte. Für die Schlinser war es schon der dritte Sieg in Folge, die nun einen Punkt Vorsprung auf die Konkurenz haben. Die Sulner bleiben hingegen in der Tabelle auf Rang acht.

Schlins kontrolliert Spiel von Beginn an

Die Gäste aus Schlins erwischten den besseren Start ins Spiel und übernahmen von Beginn an das Kommando, die Heimelf aus Sulz wurde teilweise tief in die eigene Hälfte gedrückt. Torchancen gab es in der Anfangsphase aber auf beiden Seiten, beide Abwehrreihen standen aber gut und ließen in der ersten halben Stunde keine Treffer zu. Nach 31 Minuten konnten die Gäste dann aber den verdienten Führungstreffer durch einen Abstauber von Maximilian Lässer erzielen. Bis zur Pause spielten dann nur noch die Schlinser und vergaben in dieser Phase auch gute Chancen, von den Hausherren war bis zur Halbzeit nicht mehr viel zu sehen. Dennoch blieb es bei der knappen Führung für die Schlinser.

Vorentscheidung nach einer Stunde

Nach dem Seitenwechsel versuchen die Sulner nochmals ins Spiel zu kommen und finden schnell zwei gute Chancen vor, können diese aber nicht nutzen. Danach übernehmen aber schnell wieder die Gäste aus Schlins das Kommando und erspielen sich weitere Chancen. Nach gut einer Stunde kann erneut Maximlian Lässer einen schönen Konter zum 2:0 abschließen. Nur wenige Minuten später fixiert Lässer dann nach einer schönen Kombination seinen Hattrick und erhöht auf 3:0. Auch in der Schlussphase gelingt der Heimelf nicht mehr viel, Schlins bleibt weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, vergibt aber noch einige Chancen und so blieb es am Ende beim verdienten 3:0 Auswärtssieg für den FC Schlins.

 

FC Sulz - FC Schlins 0:3 (0:1)

Sportplatz Sulz, 300 Zuschauer ; SR Kojadinovic
Tore: 0:1 (31.) Maximilian Lässer ; 0:2 (58.) Maximilian Lässer ; 0:3 (66.) Maximilian Lässer