1. Landesklasse: Hinrundenrückblick 2013

kurz-notiert-1landesklasseVor dem Jahreswechsel und der bevorstehenden Frühjahrssaison in der 1. Landesklasse werfen wir noch einmal einen Blick zurück auf die Hinrunde. Woche für Woche boten die Mannschaften spannende Spiele für die Zuschauer, einige Überraschungen und Sensationen brachten die 13 Runden im Herbst mit sich. Der FC Schlins und der SV Gaissau liegen zur Winterpause auf einem Aufstiegsplatz, der FC Dornbirn 1b und der FC Nüziders liegen hingegen am Tabellenende.

Die Spitzenteams (1. - 5.)

1. Platz - FC Schlins
schlins fcDie Schlinser spielten eine sehr gute Hinrunde und steht am Ende des Herbstes auch verdient an der Tabellenspitze. Mit Monschein und Lässer stellt die Bösch-Elf zudem die besten Angreifer der Liga. Dennoch haben die Walgauer zur Winterpause nur einen Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger. Nur zwei Mal mussten sich die Oberländer in der Hinrunde geschlagen geben, einmal davon ziemlich überraschend gegen Langen.

 

2. Platz - SV Gaissau
gaissau svDie Gaissauer verspielten in der Vorsaison am letzten Spieltag den Aufstieg, standen aber auch in dieser Spielzeit wieder von Beginn an vorne dabei. Nachdem die Erkinger-Elf die ersten fünf Saisonspiele mit jeweils 2:1 gewinnen konnte, stand die Mannschaft zwischenzeitlich sogar an der Tabellenspitze. Nach einem enttäuschenden Unentschieden gegen Dornbirn 1b und einer Überraschenden Heimniederlage gegen Kennelbach reichte es für die Gaissauer aber nur für Rang zwei. Trotzdem aber eine super Ausgangslage für die Rückrunde.

 

3. Platz - FC Koblach
koblach fcDen Koblachern gelang in der Sommerpause mit Pablo Chinchilla ein Sensationstransfer. Der Spielertrainer sollte den Absteiger schnell wieder zurück in die Landesliga führen. Die Kummenberger spielten auch von Beginn an eine gute Hinrunde, mussten aber gegen das Spitzenduo der Liga zwei bittere Niederlagen einstecken. Dennoch stellen die Koblacher mit nur zehn Gegentreffern die beste Abwehr der Liga, haben zur Winterpause aber schon fünf Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz

 

4. Platz - VfB Bezau
bezau vfbDer Aufsteiger aus Bezau konnte in der Hinrunde der 1. Landesklasse überraschen und steht zur Winterpause im oberen Tabellendrittel. Die Bregenzerwälder kassierten zwar gegen die Top drei der Tabelle Niederlagen, konnten aber sonst oft überzeugen. Vorallem zu Hause musste die Erath-Elf erst am letzten Hinrundenspieltag die erste Heinniederlage einstecken. Zur Winterpause haben die Bezauer nun sechs Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz, was wohl über den Erwartungen des Vereins liegt.

 

5. Platz - SC Hatlerdorf
hatlersdorf scDie Hatlerdorfer erwischten eigentlich einen guten Saisonstart und lagen zwischenzeitlich sogar an der Tabellenspitze. Ab dem neuten Spieltag hatte die Fladenhofer-Elf dann gleich drei Spitzenspiel nacheinander und konnte davon nicht eines für sich entscheiden. Somit rutschten die Dornbirner auf den fünften Rang ab und konnten diesen auch bis zur Winterpause halten. Der Rückstand zu einem Aufstiegsplatz beträgt zum Ende des Herbstes aber schon acht Punkte.

 

 

Das Tabellenmittelfeld (6. - 10.)

6. Platz - FC Kennelbach
kennelbach fcDie Kennelbacher erwischten einen klassischen Fehlstart in die Saison und konnten aus den ersten fünf Spielen nur drei Punkte holen. Danach holte die Klaunzer-Elf aber fünf Siege in Folge und stand schnell wieder im gesicherten Tabellenmittelfeld. Zum Ende der Hinrunde kassierten die Unterländer dann aber nochmals zwei bittere Auswärtsniederlagen. Zur Winterpause stehen die Kennelbacher nun im Niemandsland der Tabelle. Auf die Abstiegsplätze hat die Mannschaft zwar zehn Punkte Vorsprung, aber auch zu den Spitzenplätzen 12 Punkte Rückstand.

 

7. Platz - FC Sulzberg
sulzberg fcDer Absteiger aus Sulzberg erwischte eigentlich einen guten Saisonstart und holte aus den ersten drei Spielen sieben Punkte, danach setzte es für die Bregenzerwälder aber einen Negativlauf von sechs Niederlagen in Folge. Zum Ende der Hinrunde konnte die Koch-Elf dann aber die Niederlagen-Serie beenden. Dennoch hatte sich der Absteiger vom Herbst sicher mehr erwartet.

 

8. Platz - FC Sulz
Dsulz fcie Sulner konnten nicht an die guten Leistungen aus dem abgelaufenen Frühjahr anschließen und taten sich von Beginn an schwer. Nur vier Siege konnte die Visintainer-Elf im Herbst holen, blieb auswärts zudem meist harmlos. Vorallem gegen die Top fünf der Liga konnten die Vorderländer nur einen einzigen Treffer erzielen. Zur Winterpause haben die Sulner nun sechs Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsrang 

 

9. Platz - SC Tisis
Dtisis scer Aufsteiger aus Tisis tat sich zu Beginn der Saison schwer und war vorallem auswärts über weite Strecken harmlos - einzig beim Tabellenschlusslicht konnte man gewinnen. Oft mussten die Feldkircher nur knappe Niederlagen einstecken, von der Torfabrik der vergangenen Saison war aber dennoch nicht mehr viel zu sehen. Zu groß war die Lücke, die der abgewanderte Atav im Sturm hinterließ. Zur Winterpause beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz nun nur drei Punkte.

 

10. Platz - RW Langen
langen rwDie Langener erwischten einen guten Saisonstart und blieben in den ersten drei Spielen ungeschlagen, konnten diese gute Form aber nicht halten. Zwar gelang der Mannschaft in Schlins eine Sensation, dies blieb aber einer der wenigen Höhepunkte in der Hinrunde. Zum Ende des Herbstes legte nun auch noch Trainer Metzler sein Amt nieder, ein Nachfolger wird bei den Rot-Weißen noch gesucht.

 

 

Der Tabellenkeller (11. - 14.)

11. Platz - FC Hörbranz
hoerbranz fcIn der Vorsaison hatten die Hörbranzer zur selben Zeit schon drei Punkte mehr auf dem Konto als wie in dieser Spielzeit. Dabei verlief der Saisonstart für die Unterländer mit zwei Unentschieden gar nicht so schlecht. Die Riedlinger-Elf rutschte danach aber auf den letzten Tabellenrang ab und musste bis zum sechsten Spieltag auf den ersten Dreier warten. Vorallem aber gegen die Spitzenteams setzte es teils deutliche Niederlagen. Mit Jan Ove Pedersen übernimmt nun ein Ex-Profi das Traineramt im Frühjahr bei den Hörbranzern.

 

12. Platz - SV Ludesch
ludesch svDie Ludescher hatten im Sommer einige vielversprechende Neuzugänge, auch die Vorbereitung lief für die Oberländer perfekt. In der Meisterschaft konnte die Mannschaft aber nicht überzeugen. Hingegen im Cup erreichten die Walgauer sogar das Achtelfinale - scheiterte dort aber an Regionalligist Hard. Vorallem zu Hause präsentierte sich die Schadl-Elf sehr schwach, erst im letzten Heimspiel der Hinrunde konnten die ersten Punkte vor heimischer Kulisse geholt werden. Das größte Manko liegt wohl im Angriff, nur 14 Treffer in 13 Spiele ist zu wenig. Dennoch war zum Ende des Herbstes ein leichter Aufwärtstrend erkennbar.

 

13. Platz - FC Dornbirn 1b
dornbirn fcDie junge Dornbirner Mannschaft kassierte gleich im ersten Meisterschaftsspiel gegen den späteren Herbstmeister Schlins eine hohe Niederlage. Die Unterländer präsentierten sich im Verlauf der Hinrunde aber keineswegs schlecht, zu Hause musste die Handle-Elf sogar nur eine Niederlage einstecken. Dennoch konnte man bis zum Ende der Herbstsaison nur einen Sieg holen. Gegen die Spitzenteams aus Gaissau und Koblach gelang den Unterländern aber durchaus eine Überraschung. Auswärts konnte die 1b-Mannschaft hingegen nur zwei Punkte holen, kassierte gleich 27 Gegentreffer und ist somit das schwächste Auswärtsteam der Liga.

 

14. Platz - FC Nüziders
nueziders fcDie Nüziger starteten gleich mit zwei klaren Niederlagen in die Saison, konnten danach aber in drei Spielen in Folge punkten. Darunter auch der wichtige Derbysieg gegen die Ludesch, der ersten Saisonsieg brachte aber nicht den erhofften Aufschwung. Zu fehleranfällig war das Spiel der Oberländer, einige Gegentreffer waren der Nüziger Hintermannschaft zuzuschreiben. Dennoch zeigte die Spalt-Elf ihr Potential - unter anderm im Cup gegen Bludenz (Niederlage erst im Elfmeterschießen) oder beim Unentschieden gegen Gaissau. Großes Manko ist bei den Walgauern aber auch die Chancenauswertung.