Sulzberg gewinnt in Brederis

Im Römerstadion in Brederis kam es im Rahmen der 19. Runde der 1. Landesklasse zum Duell zwischen dem Metzler Werkzeuge SK Brederis und dem Fliesen heim FC Sulzberg. Sulzberg gelang der fünfte Sieg in der Rückrunde und damit konnte man sich mittlerweile im oberen Tabellendrittel festsetzen. Der sportliche Leiter des FC Sulzberg, Steffen Kosmann, schildert unseren Lesern die neunzig Minuten der Partie.

 

 

Pausenführung für Sulzberg

Steffen Kosmann: „Es brauchte etwas Zeit, ehe die Partie in Brederis Fahrt aufnahm. Beide Mannschaften verteidigten aufmerksam und daher resultierte daraus auf beiden Seiten keine Torgefahr. Nach 18 Minuten änderte sich dies jedoch. Richard Baldauf hatte im Zentrum plötzlich viel Platz, lief einige Schritte auf das Tor des Gegners zu, fasste sich ein Herz und feuerte einen Schuss aus ca. 25 Metern ab. Dieser schlug scharf unten rechts im Tor ein und sogleich stand es 0:1 für unser Team. Nun ging es Schlag auf Schlag und es entwickelte sich eine rasende Partie. In der 21. meldeten sich die Bresner mit einem Freistoß, der knapp am Kreuzeck vorbei zischte, zum ersten Mal gefährlich zu Wort. Nur wenige Minuten später hatte unser Kapitän Philipp Huber das 0:2 auf dem Fuß. Sein Abschluss, nach schöner Vorlage von Antonio Paturzo, war jedoch etwas zu hoch angetragen und rauschte über den Querbalken hinweg. Die nächste Torchance hatten dann wieder die Hausherren. Der Schuss aus spitzem Winkel konnte jedoch von unserer Nummer 1 im Tor zur Ecke pariert werden (33.). Nur 1 Minute später hatte dann Stefan Eienbach die Riesenmöglichkeit den FCS mit zwei Toren in Front zu bringen. Aber auch er scheiterte freistehend am Torhüter des SK Brederis. Besser machte es dann Johannes Sinz kurz vor dem Pausenpfiff. Nach einer scharfen Hereingabe von Stefan Eienbach war unsere Nr. 23 zur Stelle und buxierte das Leder aus kurzer Distanz in die Maschen. Mit dem komfortablen Vorsprung von 0:2 ging es dann in die Pause.“

 

Brederis legt einen Zahn zu

Steffen Kosmann: „Nach Wiederanpfiff der Partie war der SK Brederis auf einen frühen Anschlusstreffer bedacht. Unsere Mannschaft verteidigte aber gut und ließ kaum Chancen zu. Wenn es gefährlich wurde, dann durch Schüsse aus zweiter Reihe oder durch Standards. Bei einem dieser Standards hatte unser Team in der 55. Minute Glück, denn nach einem Freistoß aus ca. 28 Metern klatschte die Kugel nur an die Latte. Im weiteren Spielverlauf verteidigte unser Team das Ergebnis souverän und versuchte seinerseits immer wieder Nadelstiche zu setzen. Der SK Brederis versuchte es immer wieder mit hohen Bällen, die jedoch ein gefundenes Fressen für unsere gut stehende Abwehrreihe darstellten. In Minute 80 verpasste Manuel Sohler mit einem Distanzschuss knapp das Gehäuse und somit die endgültige Vorentscheidung. Aber auch in der Schlussphase vermochte es der SK Brederis nicht unsere Mannschaft unter Druck zu setzen und so konnten die 3 Punkte schlussendlich relativ gefahrlos über die Runden gespielt werden. Die Freude nach dem Schlusspfiff war natürlich riesengroß. Gerade nach der Niederlage gegen Lustenau wollte unsere Mannschaft unbedingt wieder nachlegen und den vielen mitgereisten Sulzberg Fans ein gutes Spiel zeigen. Dies ist der Mannschaft um Trainer Michael Fink gelungen und der FCS kann positiv und gestärkt an das nächste Spiel gegen Sulz herangehen. Anpfiff im heimischen Alpenstadion ist am kommenden Sonntag (10.05.) um 15.00 Uhr.“

 

FC Lustenau mit Zwangspause

Tabellenführer FC Lustenau konnte in Hörbranz nicht spielen, einen Ersatztermin gibt es noch nicht. Kennelbach hat bereits am Freitag das Heimspiel gegen Tisis verloren, hat aber immer noch einen komfortablen Vorsprung auf den Tabellendritten Koblach. Sulzberg kann, wenn es weiter so gut läuft, eventuell noch auf den Aufstiegsrelegationsplatz schielen. Für Ludesch scheinen nach der Niederlage in Sulz die Überlebenschancen in der Liga nur mehr minimal. Hörbranz, die Dornbirn juniors, Hittisau und Bredris stecken mittem im Abstiegskampf.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten