Leader Altenstadt verteidigt mit Sieg gegen Hatlerdorf Vorsprung auf Verfolger

In der 22. Runde der 1. Landesklasse hat zunächst Schlins mit einem 3:0 gegen Bürs vorgelegt und Leader Ender Klima TSV Altenstadt am Pfingstsamstag unter Druck gesetzt. Der TSV Altenstadt hielt aber diesem stand und gewann beim SC Hatlerdorf mit 2:0. Schlins ist die neue Nummer zwei, da Frastanz in Götzis nur ein 2:2 erreichen konnte. Vier Punkte beträgt der Vorsprung des Tabellenführers Altenstadt auf Schlins, aber Fratsanz und Sulz (6:3 gegen Thüringen) bleiben am zweiten Aufstiegsplatz dran.

 

Hier könnte Ihr Werbebanner stehen!

Spielanalyse aus der Sicht von Altenstadt

Marcel Längle, Trainer TSV Altenstadt: „Am vergangenen Samstag stand für uns das 22. Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Der Spielplan führte uns nach Dornbirn zum SC Hatlerdorf. Nachdem der Tabellenzweite Schlins am Freitag bereits mit einem Sieg vorgelegt hatte und zwischenzeitlich bis auf einen Zähler an uns herangerückt war, wollten wir unser Polster unbedingt wieder auf vier Punkte ausbauen.

Das Match startete gleich mit hohem Tempo und vielen harten Zweikämpfen. Dass uns die Hatler Mannschaft nichts schenken wird, war uns von Anfang an klar, steht die Dornbirner Mannschaft doch nach 21 Runden immer noch mitten im Abstiegskampf. Durch eine Unachtsamkeit in unserer Hintermannschaft hatte in Minute 18 ein gegnerischer Stürmer freie Bahn auf unser Tor. Jerry Hepp war bereits bezwungen, jedoch David Virleitner konnte den Ball noch vor der Linie klären. Diese Aktion war Warnschuss genug und unser Team ging noch konzentrierter zur Sache. Das Ergebnis waren zwei, drei hochkarätige Chancen, welche aber alle nicht genutzt werden konnten. Ein Schockmoment für unser Team dann in der 38. Minute, als Robin Krawagna nach einem Zweikampf im Mittelfeld, auf dem Rasen liegen blieb und verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Die nächste gute Torchance für unser Team fand dann endlich den Weg ins Tor. Nach einer tollen Kombination in der 45 Minute, ließ Rambo Altintas die gegnerischen Verteidiger an der Sechzehnerlinie „alt ausschauen“ und schlenzte den Ball gefühlvoll ins obere linke Eck. Mit 0:1 ging es dann auch in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte wollten wir wieder aus einer gesicherten Abwehr heraus, unseren Spielaufbau gestalten und über unsere schnellen Flügel das Spiel nach vorne antreiben. Wir waren gewarnt davor, dass die gegnerische Mannschaft sicher auf Offensive schalten und uns unter Druck setzen wird. Unsere Abwehrreihe war in Halbzeit zwei jedoch so sicher und ruhig, dass es für die Hatler Stürmer sehr schwer war in die Nähe unseres Tores zu kommen. Die einzige Gefahr der Heimmannschaft ging lediglich von Standardsituationen aus. Ebenfalls eine Standardsituation sollte uns dann den nächsten Treffer bescheren. Als ein schön getretener Eckball von Jonas Glück in der 56. Spielminute seinen Abnehmer in Niklas Oswald fand. Dieser tankte sich zwischen zwei Gegenspielern durch und versenkte den Ball mit einem wuchtigen Kopfball in den Maschen. Dies war dann auch zugleich der 2:0 Endstand.

Mit diesem 2:0 beim erwartet schweren Spiel in Hatlerdorf konnten wir unsere Spitzenposition in der Tabelle wieder auf 4 Punkte ausbauen. Das nächste Heimspiel am kommenden Samstag, 26.5.2018 wird zum Schlagerspiel der 1. Landesklasse. Wir bekommen es mit dem FC Sulz, dem bisher besten Team der Rückrunde, zu tun. Dabei hoffen wir wieder auf viele TSV-Fans und ein tolles Spiel in der Amberg Arena."

Spielanalyse aus der Sicht von Hatlerdorf

Gerhard Sulzenbacher, Trainer SC Haltlerdorf: „Am 22. Spieltag traf der SC Graf Hatlerdorf auf den aktuellen Tabellenersten TSV Altenstadt. Wir gingen sehr beherzt und aktiv ins Spiel und hatten in der ersten Viertelstunde zwei dicke Chancen in Führung zu gehen. Ein Ball wurde vom Gegner von der Torlinie gekratzt und ein Schuss aus guter Distanz landete leider neben dem Tor. Danach wurden die Gäste stärker, es blieb aber ein ausgeglichenes Spiel. In der 45. Minute dann das Glück eines Tabellenführers, dass ein Schuss vom 16-er genau und unhaltbar zum 0:1 im Kreuzeck landete.

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit waren wir noch gut zehn Minuten voll am Drücker und vergaben leider noch eine sehr gute Kopfballchance. Der Gegner machte es in der 57. Minute besser und eine Ecke per Kopf zum 0:2, aus unserer Sicht, verwertet. Wir gaben nicht auf und uns wurde ein Treffer in  der 80. Minute wegen angeblichem Abseits aberkannt. Mit dem TSV Altenstadt war ein eingespieltes und motiviertes Team zu Gast, welches sich mit etwas Glück, jedoch auch nicht unverdient, durchsetzen konnte. Wir können auf eine sehr ordentliche Leistung – leider ohne zählbaren Erfolg - weiter aufbauen.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten