Viktoria Bregenz überrascht gegen Götzis!

Stark aufgezeigt hat der FC Raiffeisen Viktoria 62 Bregenz in der ersten Runde der 1. Landesklasse 2019. Im Heimspiel gegen Vollbad FC Götzis konnte der Tabellenletzte ein höchst überraschendes 1:1 holen. Im Herbst lief es ja alles andere als optimal – mit nur einem Punkt am Konto. Den hat man nun schon verdoppelt – aber vor allem spielerisch war eine markante Steigerung zu bemerken. Trainer Günther Riedesser analysiert die Partie für unsere Leser.

 

Traumtor von Tobi Nicolussi!

Günther Riedesser, Trainer FC Raiffeisen Viktoria 62 Bregenz: „Wir alle waren extrem gespannt, was die erste Frühjahrsrunde gegen FC Götzis mit sich bringen würde! Die Vorbereitung hat nämlich selbst mich überrascht. Die Mannschaft hat einen extremen Schritt nach vorne gemacht! Wir sind läuferisch in einem sehr guten Zustand, wir haben uns vor allem auch taktisch weiterentwickelt und auch das Umschaltspiel funktioniert teilweise schon richtig gut.

 

Und so hat auch das Spiel gegen FC Götzis begonnen. Wir haben ausgemacht, dass wir mit einem Offensivpressing beginnen und das hat meine Mannschaft in der ersten Hälfte sehr gut umgesetzt. Wir haben in den ersten zehn Minuten zwei sehr gute Torchancen gehabt und leider nicht verwertet. Das ist unser großes Manko in fast jedem Spiel. Wir treffen einfach das Tor nicht. Wir investieren sehr viel, aber leider belohnen wir uns zu wenig. Wir haben die erste Halbzeit aus meiner Sicht ganz klar beherrscht, sowohl läuferisch als auch spielerisch. Und auch Topscorer Nenad Krstic konnte sich gegen unsere Abwehr nicht wirklich durchsetzen in Halbzeit eins. So ging es dann mit einem 0:0 in die Pause.

 

Ich habe in der Halbzeit meiner Mannschaft gesagt, dass die ersten fünf Minuten unser großes Problem sind und so kam dann in der 49. Minute aus dem nichts das 0:1 – natürlich durch Nenad Krstic. Das ist eben die Klasse eines solchen Stürmers! Zwischen der 46. bis zur 70. Minute hatten wir völlig die Ordnung verloren, auch das Selbstvertrauen war leider nicht mehr vorhanden und in dieser Zeit mussten wir froh sein, dass nicht das 0:2 bzw. 0:3 fiel. Ich habe dann neue Kräfte gebracht und somit ging nochmals ein Ruck durch meine Mannschaft und so kamen wir in der 77. Minute durch ein Traumtor von Tobi Nicolussi zum letztlich verdienten 1:1. Ab diesem Zeitpunkt haben wir wieder das Ruder übernommen und wieder Fußball gespielt. Alles in allem würde ich von einem leistungsgerechten Unentschieden sprechen. Die erste Halbzeit gehörte klar uns, die zweite Halbzeit mehr dem FC Götzis!

 

Ich bin trotzdem megastolz auf die Entwicklung meiner Mannschaft in dieser kurzen Zeit! Und die Entwicklung ist noch nicht fertig! Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächsten Spiele. Und vor allem sind im Moment alle Spieler fit bzw. niemand ist verletzt!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten