Spielberichte

Hatlerdorf lässt gegen Nüziders zwei Punkte liegen

Thüringen kann in der 1. Landesklasse wieder konkret mit dem Aufstieg spekulieren. Nach dem 3:0 auswärts gegen Hohenweiler fehlen nur mehr zwei Punkte auf den dritten Aufstiegsplatz. Grund ist das 2:2 zwischen dem SC Elektro Graf Hatlerdorf und dem Unterberger Automation FC Nüziders. Hittisau hat die Tabellenspitze übernommen – 4:1 gegen Viktoria Bregenz. Sulz kam im Heimspiel gegen Doren über ein 1:1 nicht hinaus. Aber auch der zweite Tabellenplatz von Sulz ist mit fünf Punkten recht gut abgesichert. News gibt es auch aus Gaissau. Antonio Troisio und Marcel Meier verlängern um zwei Jahre und bleiben bis Sommer 2021 Trainer in Gaissau. Am kommenden Sonntag trifft Thüringen zuhause auf Gaissau – für Thüringen ein extrem wichtiges Heimspiel. Die Nummer drei Hatlerdorf spielt auswärts bei Großwalsertal.

 

Spielanalyse aus der Sicht von Hatlerdorf

SC Hatlerdorf rettet noch Punkt gegen Nüziders nach 0:2 Rückstand! Eigentlich hätten es für die Heimmannschaft trotzdem noch drei Punkte werden müssen, aber vier Stangenschüsse und ein groß aufspielender Gästetormann verhinderten dies. Erneut startete der SC Hatlerdorf gut in die Partie und kam in den ersten fünf Minuten zu zwei guten Chancen und einer Kornerserie. Zählbares blieb jedoch aus. Die Gäste aus Nüziders machten es besser. Nach einem Fehler im Spielaufbau stand auf einmal Benjamin Dürr alleine vor Benjamin Prock und verwertete eiskalt zum 0:1. (10.) Es dominierte weiterhin die Heimmannschaft, die Gäste strahlten aber immer Gefahr im Konter aus. In der 20. Minute schlenzte abermals Benjamin Dürr das Leder am Hatler Tormann vorbei in die Maschen – 0:2. Der SC Hatlerdorf spielte weiterhin mehrere Chancen heraus, der Ball wollte aber vorerst nicht ins Tor.

In der zweiten Halbzeit schnürten die Gastgeber ihren Gegner in deren Hälfte ein. Torchance um Torchance wurde herausgespielt. In der 65. Minute wurde diese Angriffswelle zum ersten Mal belohnt. Thomas Ölz drückte nach Zuspiel von Junior Delcio den Ball zum 1:2 mit dem Kopf über die Linie. Die Latte und der gute Gästetormann verhinderte kurz darauf das 2:2. In der 77. Minute war es dann aber wieder soweit: Aleksander Pakic schiebt den Ball, abermals nach Vorarbeit von Junior Delcio, ins Tor – 2:2. In den darauffolgenden dreizehn Minuten verhinderten noch zweimal die Innenstange und des öfteren Kevin Wieser den Sieg des SC Hatlerdorf. In der 92. Minute wurde der vermeintliche Siegestreffer wegen abseits nicht gegeben. Es blieb beim 2:2 und der SC Hatlerdorf muss sich mit einem Punkt begnügen.“

Spiel aus der Sicht von Nüziders

Martin Wachter, Trainer Unterberger Automation FC Nüziders: „In der ersten Halbzeit war die Chancenauswertung von Nüziders sehr gut. Ebenso das Kombinationsspiel, Hatlerdorf hat Nüziders unterschätzt. Hatlerdorf hatte sehr viele Möglichkeiten, scheiterte aber am Unvermögen, oder Kevin Wieser war zur Stelle. In der zweiten Halbzeit versuchte Nüziders das Ergebnis über die Runden zu bringen, aber Hatlerdorf war zu stark. Zum Schluss muss Nüziders mit dem Punkt zufrieden sein, Kevin Wieser an diesem Tag ganz, ganz schwer zu bezwingen!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten