Spielberichte

Großwalsertal, Hatlerdorf und Langen holen drei Punkte!

Der SC Elektro Graf Hatlerdorf konnte in der 21. Runde der 1. Landesklasse den dritten Platz untermauern – ein 3:0 gegen Viktoria Bregenz. Thüringen hat in Hittisau 1:4 verloren und damit bereits vier Punkte Rückstand auf Hatlerdorf. Die SPG Spenglerei Burtscher Großwalsertal setzte sich gegen Nüziders 3:1 durch und Ruech Recycling RW Langen gewinnt in Gaissau 2:1. Nicht bur für Leader Hittisau, sondern auch für Verfolger Sulz setzte es Niederlagen. Sulz verliert in Götzis 1:2. Damit führt Hittisau weiterhin mit vier Punkten vor Sulz und neun vor Hatlerdorf. Klare Verhältnisse unter den Top-3. Thüringen und eventuell Götzis haben aber in den noch ausstehenden fünf Runden die Chance die Top-3 Aufstiegsplätze zu entern.

 

Top-Derby zwischen Großwalsertal und Nüziders

Abdalla Mohamed Akram, Trainer SPG Spenglerei Burtscher Großwalsertal: „In der ersten Halbzeit wollten beide Teams den Sieg und entsprechend ging es hin und her. Mein Team setzt sich mit schönen Kombinationen und schnellen Umschaltspiel durch. Wir wurden schnell belohnt mit dem 1:0 von Christian Jenny. Auch das 2:0 von Hannes Rinderer in der 20. Minute war ein sehr schönes Kopfballtor. Da wir den Druck natürlich hoch gehalten haben, kam auch Nüziders zu guten Chancen, aber unser Tormann hat sehr gut gehalten. In der 23. Minute gingen wir mit 3:0 in Führung – Samuel Lessiak hat sich sehr gut durchgesetzt und einen tollen Treffer erzielt. Nüziders versucht alles und kam in der 26. Minute durch Rene Grundner auf 1:3 heran. Wir haben einige Sitzer vor der Pause ausgelassen. Auch in der zweiten Halbzeit hatten wir viele Torchancen, aber haben es nicht sauber fertig gespielt. Fazit: mein Team mit einer Topleistung im Derby!“

Beste Spieler: Florian Müller, Patrick Müller, Samuel Lessiak von Großwalsertal

SC Hatlerdorf siegt 3:0 gegen Viktoria!

Vier sieglose Spiele in Folge gab es zuvor für die Dornbirner und die Aufgabe wurde nicht einfacher. Denn nach einer Tätlichkeit von Aleksander Pakic in der 28. Minute gab es Rot und die Hatler mussten das restliche Match zu zehnt fertig spielen. Bis dahin war noch nicht viel passiert. Doch der SC Hatlerdorf wurde auf einmal stärker und belohnte eine starke Leistung mit dem 1:0 in der 42. Minute. Ricco Spiegel setzt sich im Mittelfeld durch und schoss aus 25 Metern ins Kreuzeck. In der 2. Halbzeit standen die Gastgeber kompakt und ließen nichts anbrennen. In der 67. Minute wurde Sam Salehi im Strafraum der Bregenzer gefoult. Junior ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter sicher. Die Hatler spielten bis zum Schluss souverän und ließen sich die Führung nicht mehr nehmen. Sam Salehi setzte mit einem Solo in der 86. Minute noch den Schlusspunkt zum 3:0.

Rückblick Runde 20: SC Hatlerdorf verliert gegen Großwalsertal mit 2:3!

Nach 3 sieglosen Partien in Folge wollte der SC Hatlerdorf wieder einmal voll anschreiben. Und es sah auch lange Zeit ganz danach aus. Denn bevor Marko Pakic das 1:0 für die Hatler mit einem schönen Weitschuss besorgte, hätte es schon längst 3:0 oder 4:0 stehen müssen. Die Gastgeber hatten kaum einen Ball unter Kontrolle in der Hälfte der Dornbirner. Da die Gäste aber auch nach dem 1:0 noch gute Chancen ausließen, ging es eben nur mit einem knappen Vorsprung in die Kabine. In der zweiten Halbzeit änderte sich vorerst nichts. Hatlerdorf müsste das 2:0 machen und Großwalsertal kam nicht gefährlich vor das Tor der Gäste. Das sollte sich aber in Minute 60 ändern. Nach einer Flanke von links köpfelte Christian Jenny den überraschenden Ausgleich. Jetzt wurde die Partie zerfahrener. In der 75. Minute bekam der SC Hatlerdorf einen Freistoß und Aleksander Pakic verwertete ihn zum 2:1. Doch die Heimmannschaft gab nicht auf. Auf einmal zog auch ein Nebel auf, bei dem man für kurze Zeit nichts mehr sah. Und genau am Ende der Nebelphase lenkte Dzemo Neslanovic den Ball ins eigene Tor zum 2:2. Jetzt kam auch noch ein Schneesturm dazu, bei dem das 3:2 für die Heimmannschaft fiel. Am Ende geht der SC Hatlerdorf leer aus, bleibt aber durch den Punkteverlust des FC Thüringen weiterhin auf rang drei. 

Langen mit knappem Erfolg gegen Gaissau

Peter Fleischhacker, Trainer Ruech Recycling RW Langen: „In der ersten Halbzeit waren wir das bessere Team. Weil wir große Möglichkeiten ausließen, gingen wir nur mit einer knappen Führung in die Halbzeit. Johannes Sinz hat uns in der 29. Minute in Führung gebracht. In der zweiten Hälfte überließen wir den Gaisauern das Spiel. Einen verunglückten Rückpass konnte unser Stürmer zum vorentscheidenden 2:0 nutzen. Auf Grund der besseren Tormöglichkeiten geht der 2:1 Sieg in Ordnung!“

Beste Spieler RW Langen:
Stürmer Bernhard Kirchmann, rechter Verteidiger Frank Nigsch

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten