Tarkan Parlak spielt Hatlerdorf schwindelig und trifft dreimal!

SC Hatlerdorf
Viktoria Bregenz

Für Hatlerdorf gab es in der Heimpartie gegen Viktoria Bregenz, an deren Ende eine 1:3-Niederlage stand, nichts zu holen. Auf dem Papier ging Viktoria als Favorit ins Spiel gegen SC Hatlerdorf – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war. Im Hinspiel hatten sich die Mannschaften mit einem 3:3-Unentschieden getrennt.

Das 1:0 von FC Viktoria 62 Bregenz stellte Tarkan Parlak sicher (13.). Julian Krnjic glich nur wenig später für Hatlerdorf aus (16.). Zehn Minuten später ging Viktoria Bregenz durch den zweiten Treffer von Parlak in Führung. Zur Pause hatte der Tabellenprimus eine hauchdünne Führung inne. Der Referee zeigte Ermin Dizdaric in der 54. Minute die Ampelkarte, sodass SC Hatlerdorf in der Folge in Unterzahl agierte. In Minute 56 der nächste Rückschlag für die Heimmannschaft: Berkay Sahin sieht den zweiten gelben Karton. Die Schlussphase musste Viktoria ohne Mario Zudrell bestreiten, der in der 74. Minute mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt wurde. Parlak war es, der kurz vor Ultimo das 3:1 besorgte und die Gäste inklusive Anhang damit von höheren Gefilden träumen lässt (85.). Schlussendlich reklamierte FC Viktoria 62 Bregenz einen Sieg in der Fremde für sich und wies Hatlerdorf in die Schranken.

Bei SC Hatlerdorf präsentierte sich die Abwehr angesichts 39 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (56). In der Tabelle liegt Hatlerdorf nach der Pleite weiter auf dem vierten Rang. Zehn Siege, zwei Remis und sechs Niederlagen hat SC Hatlerdorf momentan auf dem Konto. Hatlerdorf baut die Mini-Serie von drei Siegen nicht aus.

Burhan Yilmaz, Trainer SC Hatlerdorf: „Die erste Halbzeit war von beiden Mannschaften auf hohem Niveau gespielter Fußball. Es ging hin und her und es war ein tolles Spiel. In der zweiten Halbzeit haben die Bregenzer dann aus dem Nichts ein Tor geschossen und wir haben versucht zu drücken, aber sie waren dann alles in allem routinierter und haben die drei Punkte mit nach Bregenz genommen. An dieser Stelle gratuliere ich Bregenz und wünsche ihnen eine gute restliche Saison. Wir werden es nächsten Sonntag im Topspiel gegen Nüziders besser machen und werden uns nun gut vorbereiten! Mund abputzen und weiter gehts!“

Nach 18 Spieltagen und nur einer Niederlage stehen für Viktoria Bregenz 41 Zähler zu Buche. Viktoria erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zehn Zähler.

Nach SC Hatlerdorf stellt FC Viktoria 62 Bregenz mit 48 Toren die zweitbeste Offensive der Liga.

Nächster Prüfstein für Hatlerdorf ist auf gegnerischer Anlage Autohaus Rudi Lins FC Nüziders (Sonntag, 17:00 Uhr). Viktoria Bregenz misst sich am gleichen Tag mit Sportclub Hohenweiler 72.

1. Landesklasse: SC Hatlerdorf – FC Viktoria 62 Bregenz, 1:3 (1:2)

  • 85
    Tarkan Parlak 1:3
  • 26
    Tarkan Parlak 1:2
  • 16
    Julian Krnjic 1:1
  • 13
    Tarkan Parlak 0:1