Götzis holt Dreier in Brederis

Für Antonio Milanovic war der 1:0 Erfolg des Vollbad FC Götzis beim Metzler Werkzeuge SK Brederis etwas glücklich, aber verdient. Damit bleibt Brederis in der 1. Landesklasse weiterhin punktelos, Tisis hat mit einem 3:2 Erfolg in Sulzberg die Tabellenspitze erklommen. Für Ligaportal.at schildert der Trainer von Götzis, Antonio Milanovic, die neunzig Minuten in Brederis.

 

 

Antonio Milanovic: „Dass uns in Brederis auf dem kleinen Platz ein sehr schweres Spiel erwartet war uns schon bewusst, darum suchten wir unser Heil auch in der Offensive. Brederis war anzumerken, dass sie unbedingt punkten wollten. Doch meine Elf stemmte sich Brederis vehement dagegen und löste immer wieder mit spielerischen Mitteln brenzlige Situationen. Bereits nach sechzig Sekunden eine Riesenchance für meine Elf – Esref Demircan triff allerdings den Ball nicht richtig. Im Gegenzug dann auch eine Riesenchance für Brederis zur Führung – auch diese Chance blieb ungenützt. In den ersten 45 Minuten hatten wir mehr vom Spiel, Götzis hatte allerdings die klareren Chancen zur Führung.“

 

Schwere Verletzung

Antonio Milanovic: „Der Schiedsrichter hatte nicht den besten Tag erwischt. Soll keine Kritik sein, aber einige Entscheidungen waren über nicht nachvollziehbar. Aus meiner Sicht gab ein Nachtretten an Tormann Manuel Wohlgenannt in der 36. Minute - nicht einmal mit einer gelben Karte wurde diese Aktion geahndet. Unser Tormann hat alle Bänder in der Schulter gerissen und fällt jetzt bis ins Frühjahr 2015 aus. Unser Ersatzgoalie Florian Widmann, achtzehnjähriges Talent aus Götzis, war sofort hellwach und entschärfte die ein oder andere Situation vor der Pause.“

 

Brederis vergibt Strafstoß

Antonio Milanovic: „Nach der Pause plätscherte das Spiel so dahin, bis Esref Demircan eine Nachlässigkeit in der Hintermannschaft von Brederis ausnutzte und zur Führung für meine Elf in der 61. Minute einschoss. Brederis gab wirklich nochmal Gas und investierte sehr viel, doch der Ausgleich fiel nicht mehr. Die größte Chance wurde verpasst, als ein Elfer verschossen wurde, verursacht durch ein total unnötiges Hands meiner Elf. Götzis hätte mit etwas mehr Nachdruck auch den einen oder anderen Konter konzentrierter spielen können und zur Vorentscheidung treffen können. Unterm Strich ein etwas glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg für Götzis. Die sechs Punkte können wir auf der Habenseite anschreiben. Jetzt wartet mit Gegner Sulz ein schweres Heimspiel auf uns. Götzis wird alles versuchen um die Heimschlappe gegen Bezau auszumerzen.“