RW Langen – keine Tiefpunkte, nur unglückliche Momente

In der 2. Landesklasse darf man RW Langen zum Herbstmeistertitel gratulieren. Ein toller Erfolg für Trainer Sebastian Trittinger und seinem Team. Dementsprechend erfreulich fällt natürlich auch der Rückblick des Trainers auf die Hinrunde aus.

 

 

Abstieg, Umbruch - Aufstieg?

Sebastian Trittinger: „Es war für uns ein sehr positiver Verlauf des Herbstdurchgangs. Nach dem Abstieg und dem Umbruch war unser Ziel sich zu rehabilitieren. Dass es nun mit dem Herbstmeister geklappt hat ist eine super Sache und bestätigt unsere Arbeit. Vor allem der Zusammenhalt in der Mannschaft und im gesamten Verein hat uns enorm viel Auftrieb gegeben. Es gab für mich keine Tiefpunkte, vielleicht unglückliche Momente wie jene in Großwalsertal und Bürs. Aber das ist normal und gehört zu einem Meisterschaftsverlauf nun mal dazu. Aus solchen Situationen muss man wieder den Boden finden und mein Team hat das mit so manchen Spielen wieder getan. Daher gab es auch nicht wirklich Höhepunkte, sondern eben schöne Momente. Gegen Riefensberg oder die SPG Hochmontafon – zum Beispiel.“

 

Kader, Favoriten und Wünsche

Sebastian Trittinger: „wir werden keine Änderungen vornehmen. Wir wollen nachhaltig bleiben und unseren Weg konsequent weiterverfolgen
Sollte ein Spieler noch dazukommen, unabhängig von einer Position, ist es okay - mehr nicht. Ich habe vor Beginn der Meisterschaft bereits gesagt, dass die Liga sehr ausgeglichen ist. Ein Blick auf die Tabelle bestätigt das wohl. Also gibt es keine Favoriten. Viele Mannschaften kämpfen nun um den Aufstieg. Schön, dass wir aus derzeitiger Sicht voll dabei sind. Mein größter Wunsch über die Winterpause ist, dass alle Spieler gesund bleiben.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten