FC Riefensberg holt Heimsieg gegen Lustenau

lustenau fcriefenberg fcIn der 2. Landesklasse besiegt der

">FC Riefensberg im Heimspiel den FC Lustenau knapp mit 4:3. Die Bregenzerwälder konnte durch zwei Treffer von Balaeikoradel in Führung gehen, am Ende sicherte ein Katavic-Elfmeter den Sieg. Der Aufstiegsaspirant aus Lustenau hält somit weiterhin erst bei einem Auswärtssieg, bleibt in der Tabelle aber auf Rang drei. Die Riefensberger schieben sich durch den Sieg direkt dahinter auf den vierten Platz.

Riefensberg mit schnellem Führungstreffer

Die Heimelf aus Riefensberg erwischte einen guten Start ins Spiel und konnte schon nach acht Minuten durch Farhad Balaeikoradel mit 1:0 in Führung gehen. Die Lustenauer steckten den Rückstand aber gut weg und kamen im direkten Gegenzug durch Hüseyin Zengin zum Ausgleich. Danach blieb das Spiel ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Die kampfstarken Bregenzerwälder kamen aber nach und nach immer besser ins Spiel und konnten dann kurz vor der Pause erneut durch Farhad Balaeikoradel mit 2:1 in Führung gehen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Siegtreffer nach Ausschluss

Auch nach dem Seitewechsel erwischten die Riefensberger wieder einen guten Start und konnten nur vier Minuten nach Wiederanpfiff durch Robert Baur auf 3:1 erhöhen. Die Lustenauer ließen die Köpfe aber nicht hängen und versuchten nochmals ins Spiel zu kommen. Schnell wurde dies belohnt und Johannes Giselbrecht konnte mit einem Doppelschlag in zwei Minuten für den Ausgleich sorgen. Das Spiel war nun wieder ausgeglichen und beide Mannschaften wollten den Sieg. In er 74. Spielminute Lustenaus Marceta nach einem Handspiel im Strafraum mit Rot vom Platz. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ivan Katavic sicher zur erneuten 4:3 Führung für die Bregenzerwälder. Die Gäste konnten in der Schlussphase in Unterzahl nicht mehr zulegen und so blieb es am Ende beim knappen 4:3 Heimsieg für den FC Riefensberg.

 

FC Riefensberg - FC Lustenau 4:3 (2:1)
Tore: 1:0 (8.) Farhad Balaeikoradel ; 1:1 (9.) Hüseyin Zengin ; 2:1 (39.) Farhad Balaeikoradel ; 3:1 (49.) Robert Baur ; 3:2 (51.) Johannes Giselbrecht ; 3:3 (53.) Johannes Giselbrecht ; 4:3 (74.) Ivan Katavic / Elfmeter
Rot: Marko Marceta (74.) / Torraub