FC Lingenau kaltschnäuzig: 3:1 Sieg gegen Austria Lustenau 1b

Am Samstag wurde die 16. Runde in der 2. Landesklasse bestritten. Der SC Austria Lustenau 1b trennte sich vor heimischen Publikum mit einer 1:3 Niederlage vom Team des FC Lingenau. Dieser verdiente Sieg ist besonders wichtig für die Lingenauer. Von einem relativ ausgeglichenen Kräfteverhältnis kann man berichten. Die Gäste verwandelten ihre Tormöglichkeiten jedoch souverän und können so mental gestärkt die nächsten Runden bestreiten.

 

 

Starker Auftakt für die Lustenauer

Die Hausherren dominieren die ersten dreißig Minuten des Spiels. Der Lingenauer Keeper muss allerdings nicht hinter sich greifen. So verläuft die Anfangsphase relativ glücklich für die Gäste. In Spielminute 28 „erwachen“ jedoch die Gäste und schaffen die Führung. Ivan Katavic läutet sein persönliches Schützenfest ein.

 

Hattrick für Katvavic

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte wehren sich die Hausherren. In Spielminute 48 kann Samet Karacadal den Ausgleichstreffer erzielen. Danach beruhigt sich das Match. Erst in der 68. Minute kommt die Rückmeldung vom FC Lingenau. Wieder trifft Ivan Katavic. Auch seine darauffolgende Möglichkeit in Spielminute 73 lässt er nicht ungenützt. Der Neuzugang zeigt mit seinen Torjägerqualitäten auf. Die Gäste können sich über einen Hattrick freuen.

 

Wichtige drei Punkte für Lingenau

Zusammengefasst kann von einer spannenden und recht guten Partie berichtet werden. Schlussendlich beweisen aber die Lingenauer, dass sie effektiver vor dem Tor agieren konnten. Ihre Kaltschnäuzigkeit verhalf zum verdienten Sieg. Man freut sich über drei wichtige Punkte im Aufstiegskampf. Der Spielertrainer Dominik Omerzell des FC Lingenau ist sehr zufrieden mit der sportlichen Leistung seiner Burschen. „Alles in allem ein verdienter Sieg unseres Teams.“ Da man im Kampf um die Aufstiegsplätze mitmischen will ist man sehr froh um diese drei Punkte. Lingenau befindet sich derzeit mit 25 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Die Lustenauer Mannschaft lauert in der Tabellenmitte auf dem siebten Platz und will es natürlich auch in das vordere Drittel schaffen. Die führenden Mannschaften Langen und Lauterach sind in greifbarer Nähe und so will man auch in der nächsten Runde einen Sieg feiern können.