Spielberichte

Bittere Derbyniederlage von Schwarzenberg gegen Lingenau 

In der achten Runde der 2. Landesklasse hat der MEVO FC Schwarzenberg die Tabellenführung nach einer 1:2 Heimniederlage gegen den FC Lingenau verloren. Riefensberg hat die Gunst der Stunde genützt und hat sich mit einem einem 3:0 gegen Egg II an die Tabellenspitze gesetzt. Neu auf Platz zwei Hohenems II nach einem 3:0 in Röthis.

 

 

Knappe Niederlage 

 

Ralph Zündel, sportlicher Leiter FC Schwarzenberg: „Nach dem Last-Minute-Sieg im Nachbarschaftsduell gegen die 1b-Mannschaft des FC Egg ging am vergangenen Wochenende das nächste Derby in der Kräherau über die Bühne. So knapp man in der Vorwoche noch die Oberhand behalten konnte, so knapp musste man sich dieses Mal geschlagen geben - Endstand 2:1 für den FC Lingenau. 

 

Unsere Gäste starteten denkbar schlecht in die neue Saison. Bereits nach 4 (erfolglosen) Spieltagen wurde der Trainer, welcher erst kurz davor eingestellt wurde, wieder entlassen. Die letzten Partien konnten dann tatsächlich erfolgreich gestaltet-, und die ersten vollen Punktezuwächse eingefahren werden. Vor gut besuchtem Haus in der Kräherau präsentierten sich die Vorderwälder von Beginn an abwartend und äußerst defensiv eingestellt - so wie man es eben macht, wenn man keinen Lauf hat. Durch diese destruktive Spielweise wurde unsere Elf neuerlich vor große Probleme gestellt. Schwarzenberg übte das gewohnte Pressing aus, verteidigte hoch und schnürte den Tabellennachzügler in der eigenen Hälfte ein. Dieser überließ unseren Mannen das Spielgeschehen und lauerte auf Konter. Es wurde oft quer gespielt, ohne wirklich Raum zu gewinnen, wodurch sich der Großteil der 22 Akteure in Lingenau's Hälfte versammelte. Schwarzenbergs Hintermannschaft rückte bis zur Mittellinie auf, um die Bälle von dort zu verteilen - ein Spiel mit dem Feuer, wie sich kurz darauf zeigen sollte. Zur Ideenlosigkeit gesellten sich leider noch viele Ungenauigkeiten und fehlende Präzision. Daher nicht wirklich erstaunlich, dass die Lingenauer ihrerseits mit dem ersten abgefangenen Ball von der Mittelauflage praktisch ohne Gegenwehr Richtung Gehäuse von Benni Sohler stürmen konnten. 0:1 nach einer guten Viertelstunde. Dieses Spiel sollte sich bis zur Halbzeit fortsetzen. Zu wenig Bewegung der Heimmannschaft ermöglichte unseren Gästen ein komfortables Verteidigen ohne all zu großen Aufwand. Wurde dann ein ungenaues Zuspiel abgefangen, orientierten sich die Vorderwälder blitzschnell Richtung gegnerisches Tor. Es folgten zwei praktisch idente Szenen, wie sie bereits zum 0:1 geführt hatten - Glücksgöttin Fortuna war es zu verdanken, dass es auch Sicht der Heimelf zu diesem Zeitpunkt "nur" 0:2 stand und damit noch alles möglich war. Dies vor allem aufgrund der Tatsache, dass Lingenau kurze Zeit später einen Spieler durch eine Gelb-Rote Karte verlor. Nebenbei sei erwähnt, dass sich die Leistung des Unparteiischen jener unserer Farben nach und nach anpasste. In 45 Minuten konnte man letztlich nur eine wirklich gefährliche Offensivaktion verzeichnen, bei welcher Ramin Mohammadi leider etwas zu lange brauchte um das Leder Richtung Tor zu bringen.  

In numerischer Überzahl wurde die zweite Spielhälfte angepfiffen. An der taktischen Ausrichtung beider Teams änderte sich nicht viel. Unsere Gäste zogen sich logischerweise noch etwas weiter zurück und boten der MEVO-Elf dadurch noch weniger Raum zur Entfaltung. Der Wille möge unseren Jungs grundsätzlich nicht abgesprochen werden, allerdings fehlte es an diesem Tag doch an mehreren Ecken. Man vermisste die zündenden Ideen, die letzte Genauigkeit, den endgültigen Willen ein Tor zu erzwingen, das letzte Aufbäumen gegen die drohende Niederlage. Sinnbildlich für diese Partie war, dass die Verteidiger die mit Abstand meisten Ballkontakte verzeichneten - daran kann man erkennen, in welcher Region des Spielfeldes sich ein Großteil des Geschehens abspielte. Lingenau, nur mehr mit Defensivaufgaben beschäftigt, schaffte es trotz Unterzahl, doch noch 1-2 gefährliche Konter zu setzen. Einer ihrer Stürmer verabsäumte es jedoch zu unserem Glück, bereits frühzeitig den endgültigen Todesstoß zu setzen. Dies hatte zur Folge, dass sich noch eine sehr spannende Schlussphase entwickelte. Die Hausherren setzten nun alles auf eine Karte und boten sämtliche, zur Verfügung stehende Offensivkräfte auf. Es gelang nach und nach, das Spielgerät öfters in den Sechzehner zu befördern und dadurch die Lingenauer Defensive mehr unter Druck zu setzen. Es fehlte jedoch bis zum Schluss an der erforderlichen Durchschlagskraft. So musste halt ein Eigentor her, um die Partie noch einmal spannend zu machen. Trotz aller Bemühungen in den letzten Minuten hatte man nicht wirklich das Gefühl, es könnte noch für den Ausgleich reichen. Die Gäste konnten somit am Ende die knappe Führung mit Mann und Maus verteidigen und feierten ihren nächsten Sieg. Der Stimmung beim anschließenden Oktoberfest tat dies natürlich keinen Abbruch.  

Eine mehr als zähe Partie für unsere Jungs - doch bei weitem kein Beinbruch. Nach dem 6. Spielplatz steht der dritte Tabellenrang zu Buche. Angesichts der sehr engen Situation im ersten Tabellendrittel ist somit nach wie vor alles offen. Es gilt nun, diese Partie schnellstmöglich abzuhacken und sich neu für die bevorstehende Aufgabe zu fokussieren. Denn am Samstag (29.09. um 13:45) heißt es wieder "Derbytime" - wir sind dann beim 1b-Team des FC Alberschwende zu Gast. Coach Bernd Fähnrich wird mit Sicherheit die richtigen Schlüsse ziehen und unser Team perfekt für die kommende Partie einstellen.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten