FC Lustenau gewinnt Spitzenspiel gegen Riefensberg

FC Lustenau
FC Riefensberg

In der 2. Landesklasse besiegt der FC Lustenau vor heimischer Kulisse den FC Riefensberg im Spitzenspiel mit 2:1 und verteidigt somit den zweiten Aufstiegsplatz. Lange passierte nichts im Aufstiegsschlager, erst in der Schlussphase bekamen die Zuschauer drei Tore und einen Ausschluss zu sehen. Durch den Dreier schieben sich die Lustenauer bis auf einen Zähler an den Spitzenreiter heran, die Bregenzerwälder haben hingegen nun vier Punkte Rückstand auf das Spitzenduo.

Torlose erste Halbzeit

Beide Mannschaften erwischten einen guten Start in die Partie und versuchten vorallem zu Beginn keine Fehler zu machen, somit waren auch Torchancen in der Anfangsphase Mangelware. Nach und nach investierten aber beide Teams mehr in die Offensive und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Lustenauer hatten in der ersten Halbzeit etwas mehr vom Spiel, es blieb aber bis zur Pause beim torlosen 0:0.

 

Ausschluss und Tore in der Schlussphase

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen, beide Mannschaften suchten Möglichkeiten zur Führung. Wenn diese dann da waren, konnten sie aber nicht genutzt werden und somit blieb die Partie bis in die Schlussphase offen. Die Lustenauer konnten dann aber nach 77 Minuten durch Hüseyin Zengin mit 1:0 in Führung gehen. Die Hausherren hatten die Partie nun im Griff und nur wenige Minuten später gab es den nächsten Aufreger. Der Riefensberg-Schlussmann konnte den heranstürmenden Lustenauer nur noch mit einem Foul stoppen, Benzer sah für die Notbremse Rot und musste vom Platz, erneut war es Hüseyin Zegin, der den Strafstoß sicher zum 2:0 verwandeln konnte und somit für die Vorentscheidung sorgte. Die Bregenzerwälder gaben sich in den letzten Minuten aber noch nicht auf und warfen in Unterzahl nochmals alles nach vorne. Der Anschlusstreffer durch Chris Schmähl in der Nachspielzeit kam aber zu spät und es blieb am Ende beim knappen 2:1 Heimsieg für den FC Lustenau.