FC Riefensberg feiert Kantersieg im Derby

In der 2. Landesklasse feiert der FC Riefensberg im Derby gegen den FC Schwarzenberg einen 5:1 Kantersieg und schießt sich somit etwas den Frust von der Seele. Denn trotz des Heimsiegs kann die Baur-Elf wohl nur noch rechnerisch den Aufstieg schaffen, das Torverhältnis macht ihnen aber einen Strich durch die Rechnung. Die Schwarzenberger kämpfen hingegen in den verbleibenden zwei Spielen um den Klassenerhalt.

Drei Tore in 20 Minuten

Die Heimelf aus Riefensberg erwischte einen Traumstart in die Partie und konnte bereits nach drei Minuten durch Klaus Dorn mit 1:0 in Führung gehen. Die Gäste aus Schwarzenberg zeigten sich vom frühen Gegentreffer sichtlich beeindruckt und fanden vor allem in der Anfangsphase kein Mittel um den Gegner zu stoppen. Die Hausherren spielten weiter munter nach vorne und nach einer guten viertel Stunde erhöhte Chris Schmähl auf 2:0. Dem noch nicht genug bekamen die Riefensberger zehn Minuten später noch einen Elfmeter zugesprochen, den erneut Klaus Dorn sicher zum 3:0 verwandeln konnte. Von den Gästen war weiterhin nichts zu sehen, es spielte in der ersten Halbzeit nur eine Mannschaft. Noch vor dem Seitenwechsel konnte Michael Knapp auf 4:0 erhöhen und sorgte somit schon früh für eine Vorentscheidung.

 

Schwarzenberg kommt nur zum Ehrentreffer

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen, die Riefensberger kontrollierten Ball und Gegner und ließen nicht viel zu, nach vorne tat die Baur-Elf abre nun nicht mehr soviel wie noch in der ersten Halbzeit. Somit musste erneut ein Elfmeter für den nächsten Treffer sorgen, wieder bekamen ihn die Hausherren nach einem Foul im Sechzehner zugesprochen. Und erneut legte sich Klaus Dorn den Ball zurecht und fixierte mit dem zweiten Elfmeter in diesem Spiel seinen Hattrick und erhöhte auf 5:0. Danach flachte das Spiel dann etwas ab, die Riefensberger beschränkten sich darauf, den Vorsprung zu verteidigen, die Schwarzenberger bekamen dann nach 73 Minuten ebenfalls noch einen Elfmeter zugesprochen, den Clemens Olsen sicher zum 1:5 verwandelte, dies blieb am Ende aber nur noch Ergebniskosmetik. Die Schlussphase ließen dann beide Mannschaften etwas ruhiger angehen und es passierte nicht mehr viel. So blieb es dann bis zum Schlusspfiff beim verdienten 5:1 Heimsieg für den FC Riefensberg.