FC Au will im Aufstiegsrennen bleiben

au bregenzerwald_fcDer FC Au sicherte sich in der Hinrunde der 3. Landesklasse den fünften Tabellenplatz mit neun Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz. Die Auer taten sich zu Beginn der Saison schwer, sind aber nun seit dem achten Spieltag ungeschlagen. Mit nur 15 Gegentreffern stellen die Bregenzerwälder die zweitbeste Abwehr der Liga. In der Winterpause gab es keine Veränderungen im Kader, dafür ist mit Daniel Greif ein neuer Trainer verpflichtet worden. In der Rückrunde will er mit der Mannschaft nochmals angreifen.

Die Vorbereitung beim FC Au läuft derzeit gut, aufgrund des Wetters weicht die Mannschaft in die Halle oder ins Fitnesscenter aus. Das erste Testspiel hat die Mannschaft diese Woche gegen den VfB Bezau absolviert, in den kommenden Tagen stehen weitere Vorbereitungsspiele und ein Blitz-Turnier in Bezau auf dem Plan. "Momentan sind wir ganz gut im Training, wir haben auch keine neuen Spieler, der Kader ist mit 25-Mann groß genug. Zusätzlich haben wir noch ein paar U-17 Spieler dazubekommen, wir werden sehen wie sich die jungen entwickeln.", so Greif.

Nachdem Christian Klaunzer, der bisherige Kampfmannschaftstrainer, den Verein im Winter in Richtung Kennelbach verlassen hat, war der Verein auf der Suche nach einem neuen Trainer und ist mit Daniel Greif schnell fündig geworden. Zuletzt war Greif als U-17 Trainer des FNZ Vorderwald tätig, auch beim FC Schwarzenberg stand er schon an der Seitenlinie. "Ich habe mir mittlerweile ganz gut eingelebt im Verein, ich wurde sehr herzlich aufgenommen. Bei meiner Präsentation waren alle Spieler dabei und haben sich vorgestellt.", so Greif.

Angriff in der Rückrunde

Im Frühjahr will der FC Au nochmals angreifen und die Chancen auf einen Aufstiegsplatz nutzen. "Wir wollen die 3. Landesklasse verlassen. Das heißt wir werden im Frühjahr angreifen, es ist noch einiges möglich und wir wollen versuchen aufzusteigen. Solange das möglich ist will ich noch keine anderen Ziele ins Auge fassen oder mich sogar schon mit der nächsten Saison beschäftigen.", meint Greif abschließend.

 

Zugänge:
keine

 

Abgänge:
keine