3. Landesklasse: Hinrundenrückblick 2013

kurz-notiert-3landesklasseVor dem Jahreswechsel und der bevorstehenden Frühjahrssaison in der 3. Landesklasse werfen wir noch einmal einen Blick zurück auf die Hinrunde. Woche für Woche boten die Mannschaften spannende Spiele für die Zuschauer, einige Überraschungen und Sensationen brachten die 13 Runden im Herbst mit sich. Der SC Hohenweiler und der SV Gaschurn liegen zur Winterpause auf einem Aufstiegsplatz, der FC Andesbuch 1b und der SV Lochau 1b liegen hingegen am Tabellenende.

Die Spitzenteams (1. - 5.)

1. Platz - SC Hohenweiler
hohenweiler 72 scDer Absteiger aus der Vorsaison spielte eine überragende Hinrunde und blieb im Herbst ungeschlagen. Sowohl zu Hause wie auch auswärts das beste Team der Liga, zudem die beste Offensive in der 3. Landesklasse. Bis auf drei Unentschieden konnte die Fleischhacker-Elf alle Hinrundenspiele gewinnen, steht somit auch verdient an der Tabellenspitze. Mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Vorfolger haben die Unterländer auch ein gutes Polster für die Rückrunde.

 

2. Platz - SV Gaschurn
gaschurn partenen svSchon in der Vorsaison standen die Montafoner im oberen Tabellendrittel, zu den Aufstiegsplätzen fehlten am Ende aber doch einige Punkte. In dieser Spielzeit läuft es bei den Gaschurnern besser, zu Beginn holte die Wachter-Elf einen Sieg nach dem anderen, nur gegen Fussach 1b und Herbstmeister Hohenweiler musste man sich geschlagen geben. Dennoch reichte es für den zweiten Platz und eine gute Ausgangsposition für die Frühajahrssaison.

 

3. Platz - FC Egg 1b
egg fcDie Egger sorgten in der Hinrunde einige Male für Aufsehen, vorallem zu Hause waren die Bregenzerwälder sehr stark und mussten bisher noch keine Niederlage einstecken. Auswärts präsentierte sich die Steffani-Elf hingegen eher mäßig. Dennoch spielte die junge Egger Mannschaft eine starke Hinrunde, blieb in den ersten sechs Meisterschaftsspielen sogar ungeschlagen. Zur Winterpause haben die Bregenzerwälder nun drei Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz.

 

4. Platz - SC Admira Dornbirn 1b
dornbirn admira scDer Aufsteiger aus Dornbirn überraschte in der Hinrunde einige. Zwar startete die Hübler-Elf mit einer Niederlage in die Meisterschaft, konnte danach aber sieben Spiele in Folge gewinnen - stand zwischenzeitlich sogar an der Tabellenspitze. Im Spitzenspiel gegen Hohenweiler riss dann aber die Serie, drei Niederlagen nach einander setzte es für die Dornbirner. Am Ende kann die Mannschaft aber sehr zufrieden sein mit der Hinrunde. Zudem ist mit vier Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz in der Rückrunde noch alles möglich.

 

5. Platz - SC Fussach 1b
fussach scDie Fussacher sind wohl die Überraschung in der 3. Landeskalsse. In der abgelaufenen Saison retteten sich die Unterländer erst in den letzten Spielen vom Abstieg, nun stehen sie im oberen Tabellendrittel und kämpfen in der Rückrunde vielleich noch um den Aufstieg. Die Mannschaft hat jetzt schon fast gleich viele Punkte gesammelt, wie in der gesamten letzten Spielzeit. Zur Winterpause beträgt der Rückstand auf einen Aufstiegsplatz aber schon acht Punkte. Dennoch kann man in Fussach mit der Leistung des 1b-Teams sehr zufrieden sein.

 

 

Das Tabellenmittelfeld (6. - 10.)

6. Platz - SPG Buch/Alberschwende 1b
buch alberschwende spgDie Spielgemeinschaft bekam es gleich in den ersten zwei Spielen mit dem späteren Spitzenduo der Liga zu tun - in beiden Spielen mussten sich die Bregenzerwälder aber nur knapp geschlagen geben. Danach spielte die Mannschaft aber eine gute Hinrunde und war vorallem zu Hause stark. Es fällt auch auf, dass die Spielgemeinschaft bei allen Siegen in der Hinrunde mindestens drei Treffer oder mehr erzielen konnte. In Sachen Aufstieg wird es für die Bregenzerwälder aber schwer, der Rückstand zur Spitze beträgt zur Winterpause schon zehn Punkte.

 

7. Platz - SC SW Bregenz 1b
Dbregenz swer Absteiger aus Bregenz erwartete sich von der Hinrunde sicher mehr, am Ende reichte es aber nur für einen guten Mittelfeldplatz. Vorallem zu Hause präsentierten sich die Bregenzer schwach und konnten nur sieben Punkte holen. Auch gegen die Spitzenteams der Liga hatte man kaum etwas entgegenzusetzen. Dennoch konnte die Kirasitsch-Elf gegen die Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel punkten und sich somit im Mittelfeld festsetzen.

 

8. Platz - FC Wolfurt 1b
Dwolfurt fcie Wolfurter verpassten in der Vorsaison nur um zwei Punkte den Aufstieg, in dieser Spielzeit läuft es hingegen deutlich schlechter, zur Winterpause hat die Kaya-Elf schon 14 Punkte Rückstand auf Rang zwei. Vorallem vor heimischer Kulisse präsentierten sich die Wolfurter schwach, kassierten viele Gegentreffer und konnten zu Hause nur sieben Punkte einfahren. Vorallem gegen die Spitzenteams hatte die Mannschaft in dieser Saison kaum eine Chance und musste sich fast immer geschlagen geben.

 

9. Platz - SC Röthis 1b
roethis scDie Röthner erlebten eine ähnlich durchwachsene Hinrunde wie in der Vorsaison, diesmal konnte die Summer-Elf vor der Winterpause aber zwei Punkte mehr holen. Im Herbst pendelten die Vorderländer aber zwischen Sieg und Niederlage hin und her. Auf jeden Sieg folgte prompt wieder eine Niederlage. Dennoch konnte man unter anderem den Aufstieger Admira 1b besiegen und gegen Fussach 1b einen Punkt holen. Dies zeigt dass in der Mannschaft sicher mehr Potential steckt.

 

10. Platz - FC Höchst 1b
hoechst fcAuch die Höchster taten sich in der Hinrunde schwer, konnten aus 13 Spielen nur 14 Punkte holen. Vorallem auswärts waren die Unterländer zu harmlos, einzig gegen Absteiger Bregenz konnte die Tscheliesnig-Elf auswärts gewinnen. Dennoch war zum Ende des Herbstes eine deutliche Steigerung erkennbar. In den letzten sieben Spielen kassierten die Höchster nur eine Niederlage.

 

 

Der Tabellenkeller (11. - 14.)

11. Platz - FC Au
au bregenzerwald fcDie Auer wollten in dieser Saison eigentlich um den Meistertitel in der 3. Landesklasse mitspielen, der Start gelang auch mit einem knappen Sieg. Im weiteren Verlauf der Hinrunde hatten die Bregenzerwälder aber immer wieder Formschwankungen, kamen gleich drei Mal nicht über torlose Unentschieden hinaus. Au-Coach Daniel Greif zog schon während der Hinrunde die Notbremse und legte sein Traineramt nieder, mit Alexander Schwärzler wurde aber schnell ein neuer Mann für die Seitenlinie gefunden. Dieser wartet aber noch immer auf den ersten Sieg.

 

12. Platz - FC Klostertal
klostertal fcDie Klostertaler mussten in der Sommerpause gleich zwei Stammkräfte ziehen lassen, so konnte man an die guten Leistungen aus der Vorsaison nicht mehr anschließen und stand eigentlich von Beginn an im unteren Tabellendrittel. Erst am siebten Spieltag gab es den ersten Dreier für die Ferati-Elf. Die Mannschaft ist eigentlich immer gut für einen Treffer, jedoch kassierten sie auch die meisten Gegentreffer (37) der Liga. Derzeit lastet die letzte Hoffnung auf den Schultern von Stürmer Küng, der mit 17 Treffern fast alle Klosertaler Tore erzielt hat.

 

13. Platz - FC Andelsbuch 1b
andelsbuch fcDer Aufsteiger aus Andelsbuch tat sich zu Beginn der Saison sehr schwer, aus den ersten sechs Spielen konnten die Bregenzerwälder nur einen Punkt holen, dabei auch nur einen Treffer erzielen. Aber schon in der Vorsaison zeigten die Andelsbucher in der Rückrunde eine außergewöhnliche Leistung und sicherten sich am Ende sogar noch den zweiten Aufstiegsrang. Zusätzlich haben die Bregenzerwälder noch ein Nachtragspiel gegen Buch/Alberschwende 1b.

 

14. Platz - SV Lochau 1b
lochau svDie Lochauer stecken wie schon in der Vorsaison mitten im Abstiegskampf, letztes Jahr hatten die Laiblachtaler aber zur selben Zeit einen Punkt mehr auf dem Konto. Am Ende konnte man sich dank einer akzeptablen Rückrunde noch retten. In dieser Spielzeit wartet die Winkler-Elf aber noch auf den ersten Saisonsieg, vier Unentschieden sind die magere Ausbeute aus 13 Spielen, zudem nur acht Treffer im Herbst erzielt. Für die Lochauer wird es eine schwere Rückrunde, der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt schon sechs Punkte.