Ein neuer Kicker für Feldkirch 1b

In der 4. Landesklasse belegt das Team von BW Feldkirch 1b nach der Hinrunde den elften Tabellenplatz. Puncto Abstiegsrelegelung gibt es noch Fragezeichen. Es könnte auch sehr kompliziert werden, denn wenn mehr als dreißig Mannschaften für die 5. Landesklasse melden wird es 2015/16 drei Gruppen in der 5. Landesklasse geben.

 

 

Auf- und Abstieg 4. bzw. 5. Landesklasse

Die Auf- und Abstiegsregelungen schauen in der laufenden Saison folgendermaßen aus. Neu in die Bestimmungen aufgenommen wurde eine Relegation, beginnend ab dem Abstieg aus der Vorarlbergliga bis hin zum Aufstieg aus der 4. Landesklasse. Demnach wird zwischen dem jeweiligen Ligadritten (ab Landesliga) und den schlechtplatziertesten Nichtabsteiger (ab Vorarlbergliga) ein Duell in Hin- und Rückspiel um den offenen Platz gespielt. Ab der 2. Landesklasse abwärts gibt es eine Zusatzbestimmung: Wenn die beiden Direktaufsteiger und auch der Drittplatzierte 1b-Teams sind, wandert das Relegationsrecht zur bestplatzierten Kampfmannschaft. Diese muss aber in der Endtabelle der abgelaufenen Saison unter den besten sieben Mannschaften platziert sein. Für die 5. Landesklassen ändert sich bis auf eine Zusatzbestimmung nichts. Die Meister steigen in die 4. Landesklasse auf, die beiden Zweitplatzierten 5. Landesklasse spielen ein Relegationsspiel auf neutralem Boden. Neu: Sind in der 5. Landesklasse Oberland der Direktaufsteiger und der Gruppenzweite eine 1b-Mannschaft geht das Relegationsrecht auf die bestplatzierte 1. Kampfmannschaft dieser Gruppe über. Der Sieger dieses Spieles bestreitet ein Entscheidungsspiel (ein Spiel) auf neutralem Boden gegen den entsprechend schlechtplatziertesten Nichtabsteiger aus der 4. Landesklasse. Sollten ab der Saison 2015/16 mehr als 30 Mannschaften für die 5. Landesklasse nennen, wird die Liga in drei - statt bisher zwei - Gruppen.

BW Feldkirch 1b mit Kontakt zum Mittelfeld

Für das Team von BW Feldkirch 1b heißt es also den Blick nach oben zu richten. Die Chancen den derzeitigen elften Tabellenplatz zu verbessern stehen recht gut. Der Anschluss zum Mittelfeld ist nach wie vor gegeben. Trainer Herbert Peterl: „Wir haben einen Spieler neu in unserem Kader – Alexander Kraher wird in der Rückrunde für uns spielen. Auch unsere Testspiele wurden bereits fixiert:

7.2.2015 gegen SV Satteins

14.2.2015 gegen FC Thüringen Ib

18.2.2015 gegen FC Wolfurt Ib

21.2.2015 gegen SC Röthis Ib

3.3.2015 gegen FC Nenzing Ib

7.3.2015 gegen SC Rheindorf Altach Ib

13.3.2015 gegen Rätia Bludenz Ib

17.3.2015 gegen SV Satteins Ib