Back legt nach Niederlage Traineramt ab

koblach fcmontafon scIn der Nachtragssrunde der 4. Landesklasse verliert der SCM Vandans das Heimspiel gegen den FC Koblach 1b mit 0:1 und muss somit in der Rückrunde weiter auf den ersten Sieg warten. Den spielentscheidenden Treffer erzielte Pascal Kremmel bereits in den Anfangsminuten. Für den Tabellenvorletzten war es bereits das fünfte Spiel in Folge ohne Niederlage. Die Vandanser fallen hingegen immer tiefer und stehen nur noch auf dem elften Rang.

Die Gäste aus Koblach erwischten den besseren Start ins Spiel und konnten schon nach drei Minuten mit 1:0 in Führung gehen durch Pascal Kremmel. Nach dem frühen Gegentreffer konnten die Vandanser das Spiel aber offenhalten und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten, weitere Tore gab es aber nicht. Die Vandanser hatten Mitte der ersten Halbzeit noch einen große Ausgleichschance, konnten diese aber nicht nutzen. So blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung für den FC Koblach 1b.

Beide Mannschaften konnten nicht mehr zuglegen

Nach der Pause blieb das Spiel offen, beide Mannschaften schenkten sich nichts, jedoch kam es vorerst nicht zu weiteren Torchancen. Es schien als ob die Heimelf nicht konnte und die Gäste nicht wollten. So "plätscherte" die zweite Halbzeit dahin. In der Schlussphase hatten die Vandanser dann nochmals eine gute Ausgleichschance, konnten diese aber wieder nicht nutzen. So blieb es bis zum Ende beim 1:0 Sieg der Koblacher.

 

Michael Back, Trainer SCM Vandans: "Es war nicht leicht die Mannschaft nach dem 10:1 Debakel vom letzten Freitag wieder aufzurichten! Dennoch konnte man erkennen, dass die Mannschaft noch lebt und alles versuchte um endlich Punke zu machen! Schade, dass die Bemühungen leider keine Früchte trugen! Es braucht vielleicht neue Impulse, um das Team wieder auf die Erfolgswelle zu bringen und daher habe ich nach reiflicher Überlegung beschlossen, Platz für neue Ideen zu machen! Ich wünsche dem Team und den Vereinsverantwortlichen alles erdenklich Gute und hoffe sehr, dass diese Entscheidung einen positiven Umschwung hervorruft."