SK Meiningen: "Punkte sammeln, je mehr desto besser"

meiningen skIn der Vorarlbergliga belegt der SK Meiningen nach der Hinrunde den letzten Tabellenplatz. Nur zwei Siege und ein Unetschieden aus 13 Spielen ist zu wenig. Der Rückstand auf den rettenden Nicht-Abstiegsplatz beträgt schon sechs Punkte. Nach der unglücklichen Herbstsaison will das Team um Trainer Enes Cavkic im Frühjahr nun auf Punktejagd gehen. Der Verein will aber dem eingeschlagenen Weg treu bleiben und mit jungen Eigenbauspielern weitermachen, um dann in der Zukunft wieder an der Spitze mitzuspielen.

"Es wird schwer werden. Wir haben eine junge Mannschaft, aber wir wollen im Frühjahr die jungen Spieler in die Mannschaft integrieren und die Entwicklung dieser Spieler fördern. Es wäre auch kein Beinbruch, wenn wir in die Landesliga absteigen würden.", meint Trainer Cavkic. Fast die Hälfte des Mannschaftskaders besteht aus Eigenbauspielern des SK Meiningen. Doch Meiningen wird es schwer haben, in der Vorarlbergliga zu bestehen und die Konkurenz in der Liga wird nicht schwächer. Doch der eingeschlagene Weg soll sich in der Zukunft beweisen mit einem jungen, eingespielten Team. "Im Frühjahr müssen wir jetzt Punkte sammeln, je mehr desto besser! Freiwillig wollen wir nicht absteigen", meint Cavkic weiter. Auch auf dem Transfermarkt wird der Verein zurückhaltend bleiben, der Mannschaftskader ist groß genug und verletzte Spieler sind derzeit nicht zu beklagen. Auch Abgänge sind nicht geplant und so sollte der Kader gleich bleiben für's Frühjahr. Die erste Chance auf Punkte hat Meiningen dann am 30. März beim Rückrundenauftakt gegen Viktoria Bregenz.