FC Höchst macht weiteren Schritt in Richtung Titel - 2:0 gegen Bludenz

bludenz raetia fchoechst fcIn der Vorarlbergliga besiegt der FC Höchst im Auswärtsspiel den FC Rätia Bludenz mit 2:0 und macht einen großen Schritt in Richtung Meistertitel. Sollte der direkte Konkurent Egg heute nicht voll punkten, wären die Höchster schon Meister. Im Spiel gegen die Bludenzer tat sich Höchst lange schwer, holte am Ende aber doch ohne große Probleme den Sieg. Die Oberländer bleiben in der Tabelle vorerst auf Rang drei, könnten aber noch einen Platz verlieren.

Starker Regen während des Spiels

Zu Beginn des Spiels taten sich beide Mannschaften schwer mit dem tiefen Untergrund, immer wieder rutschen die Spieler auf dem rutschigen Rasen weg und ein richtiger Spielfluss kam kaum zustande. Die Bludenzer konnten nach einer guten viertel Stunde die vermeintliche Führung erzielen, der Treffer wurde aber aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben. Die Gäste aus Höchst übernahmen dann aber immer mehr das Kommando, die Heimelf konnte aber gut dagegenhalten und so waren Torchancen vorerst Mangelware. Nach 40 Minuten gelang dem Spitzenreiter aber doch noch die Führung durch Steven Nenning. Kurz vor der Pause hatten die Gäste dann noch Pech, als ein Freistoß von Karahasanovic von der Stange wieder zurück ins Feld sprang. So blieb es dann bis zur Pause bei der knappen Führung.

Vorentscheidung nach einer Stunde

Nach der Pause stellten die Hausherren im Sturm etwas um und versuchten nochmals ins Spiel zu kommen, taten sich aber weiter schwer und klare Torchancen gab es auf Seiten der Bludenzer kaum. Zu oft fehlte der letzte Pass, oder der Abschluss war zu ungenau. Nach gut einer Stunde war es dann erneut Steven Nenning, der die Höchster mit 2:0 in Front brachte und somit für eine kleine Vorentscheidung sorgte. Die Bludenzer spielten nun offensiver, Höchst stand in der Abwehr aber gut und ließ nicht viel zu. Andererseits ließ der Leader den Ball schön in den eigenen Reihen laufen und versuchte den Vorsprung zu verwalten. In der Schlussphase hatte die Heimelf dann noch die eine oder andere Möglichkeit auf den Anschlusstreffer, es blieb aber bis zum Schlusspfiff beim verdienten 2:0 für den FC Höchst.