Vorarlbergliga: Hinrundenrückblick 2013

kurz-notiert-vorarlbergligaVor dem Jahreswechsel und der bevorstehenden Frühjahrssaison in der Vorarlbergliga werfen wir noch einmal einen Blick zurück auf die Hinrunde. Woche für Woche boten die Mannschaften spannende Spiele für die Zuschauer, einige Überraschungen und Sensationen brachten die 13 Runden im Herbst mit sich. Der FC Bizau liegt zur Winterpause auf dem Aufstiegsplatz, die SC Austria Lustenau Amateure und der FC Rätia Bludenz liegen hingegen am Tabellenende.

Die Spitzenteams (1. - 5.)

1. Platz - FC Bizau
bizau fcDie Bizauer spielten eine starke Hinrunde, vorallem zu Hause blieb die Schwarz-Elf im Herbst ohne Niederlage und legte dort sicher den Grundstein für den Herbstmeistertitel. Auswärts taten sich die Bregenzerwälder aber etwas schwerer, stellen im Ligavergleich aber trotzdem die beste Abwehr. Die Mannschaft steht somit zurecht an der Tabellenspitze und hat für die Rückrunde drei Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz.

 

2. Platz - FC Nenzing
Dnenzing fcie Nenzinger sind sicher die große Überraschung in Vorarlbergs höchster Spielklasse, noch in der Vorsaison steckten die Walgauer eher im Abstiegskampf. In dieser Spielzeit lieferte die Milosevic-Elf hingegen konstant gute Ergebnisse, überraschte vorallem bei den Auswärtsspielen im Bregenzerwald. Mit zwei Unentschieden zum Ende des Herbstes verspielten die Walgauer aber sogar einen möglichen Herbstmeistertitel.

 

3. Platz - FC Alberschwende
alberschwende fcDie Alberschwender erwischten einen perfekten Saisonstart und setzten sich von Beginn an im oberen Tabellendrittel fest. Vorallem zu Hause galt die Milovanovic-Elf als sehr stark, umso überraschender waren dann aber auch die klaren Heimniederlagen gegen Röthis und Nenzing. Dennoch spielten die Bregenzerwälder eine gute Hinrunde und haben sich mit drei Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde geschaffen.

 

4. Platz - FC Andelsbuch
Dandelsbuch fcer Absteiger aus der Regionalliga West wurde zum Beginn der Saison als Aufstiegskandidat gehandelt. Der Meisterschaftsstart verlief aber alles andere als gut, aus den ersten fünf Spielen konnte die Kornexl-Elf nur drei Punkte holen. Danach starteten die Bregenzerwälder aber eine Siegesserie und holten sieben Dreier in Folge und waren schnell wieder im oberen Tabellendrittel zu finden. Zum Abschluss setzte es dann aber eine überraschende Auswärtsniederlage beim Tabellenschlusslicht.

 

5. Platz - FC RW Rankweil
Arankweil rwuch die Rankler sorgten in der Hinrunde für eine Überraschung. In der Vorsaison kämpften sie noch gegen den Abstieg, in dieser Spielzeit lag die Schneider-Elf zwischenzeitlich sogar an der Tabellenspitze. Die größten Probleme hatte die Mannschaft aber gegen die Bregenzerwälder-Clubs, nur ein Punkt konnte aus vier Duellen geholt werden. Aber vorallem zu Hause präsentierten sich die Vorderländer gut und haben zur Winterpause nur vier Punkte Rückstand zur Tabellenspitze.

 

 

Das Tabellenmittelfeld (6. - 10.)

6. Platz - FC Egg
egg fcDie Egger wurden nach dem verpassten Aufstieg in der Vorsaison auch in dieser Spielzeit wieder als Aufstiegskandidat gehandelt. Zu Beginn der Saison verlief für die Reiner-Elf auch alles nach Plan und die Mannschaft lag an der Tabellenspitze. Zum Ende des Herbstes verloren die Bregenzerwälder dann aber den Faden und kassierten vier Niederlagen in Folge. Ein möglicher Herbstmeistertitel wurde somit verspielt, aber dennoch haben die Egger zur Winterpause nur fünf Punkte Rückstand zur Tabellenspitze.

 

7. Platz - FC Wolfurt
wolfurt fcDie Wolfurter erlebten eine durchwachsene Hinrunde, zwar begann die Saison gleich mit einem Derbysieg gegen Lauterach, danach pendelte die Mannschaft aber zwischen Sieg und Niederlage hin und her. Zum Ende der Hinrunde legte dann auch noch Hans Kogler sein Traineramt in Wolfurt zurück, der Verein hat aber schnell einen Nachfolger gefunden. Stipo Palinic - der noch zu Saisonbeginn beim Erzrivalen Lauterach unter Vertrag stand - kehrt zu seiner alten Wirkungsstätte zurück und wird im Frühjahr den Trainerposten übernehmen.

 

8. Platz - SC Röthis
roethis scDie Röthner präsentierten sich in der Hinrunde vorallem zu Hause sehr stark und mussten im Herbst nur eine Heimniederlage einstecken. Trotz einer guten Hinrunde reichte es für die Geiger-Elf am Ende nur für einen Platz im Tabellenmittelfeld, vorallem weil man gegen die Spitzenteams der Liga keine Niederlage hinnehmen musste. Mit sechs Punkten Rückstand zum Spitzenreiter ist für die Vorderländer in der Rückrunde aber sicher noch alles möglich.

 

9. Platz - FC Lauterach
Dlauterach fcer Aufsteiger aus Lauterach wurde zum Saisonbeginn hoch gehandelt, konnte dem Ruf aber nicht gerecht werden. Aus den ersten sieben Spielen konnte die Mannschaft nur vier Punkte holen - die Konsequenz war der Abgang von Trainer Palinic. Der Wechsel an der Seitenlinie brachte dann aber auch den Umschwung und die Lauteracher konnten vier Siege in Folge holen, zum Abschluss gelang dem Aufsteiger sogar ein Heimsieg gegen Spitzenreiter Bizau.

 

10. Platz - SC Admira Dornbirn
Ddornbirn admira scer zweite Aufsteiger aus Dornbirn erlebte eine durchwachsene Hinrunde mit einige Höhen und Tiefen. Die Mannschaft startete aber eigentlich gut in die Saison, konnte in den ersten sechs Spielen gleich drei Siege holen. Danach bekam es die Klocker-Elf aber mit den Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel zu tun, kassierte einige Niederlagen und konnte aus den letzten sieben Spielen nur noch vier Punkte holen.

 

 

Der Tabellenkeller (11. - 14.)

11. Platz - FC BW Feldkirch
Dfeldkirch blau-weiss fcie Feldkircher hatten in der Sommerpause einen großen Umbruch in der Mannschaft, viele Rückkehrer wechselten wieder zu ihrem Stammklub. Die Grass-Elf startete aber mit zwei Niederlagen in die Saison, konnte dann aber vorallem zu Hause regelmäßig punkten, auswärts setzte es hingegen fast nur Niederlagen. Vorallem gegen die Bregenzerwälder-Klubs kassierten die Feldkircher meist deutliche Niederlagen - einzig gegen Herbstmeister Bizau konnte die Mannschaft ein Unentschieden erkämpfen.

 

12. Platz - SC Fussach
Dfussach scie Fussacher erwischten mit dem Sieg gegen Röthis einen guten Start in die Saison, auch im Derby gegen Wolfurt gelang den Unterländern eine kleine Überraschung. Danach verlor die Mannschaft aber den Faden, in den nächsten sieben Spielen konnten die Fussacher nur einen Treffer erzielen, zudem konnte man keinen Punkt holen. Als Konsequenz trennte sich der Verein von Trainer Grabher. Der bisherige 1b-Trainer Ridvan Yazici übernahm die Elf bis zum Ende der Hinrunde und konnte im Kellerduell gegen Bludenz wichtige drei Punkte holen. Zum Abschluss des Herbstes konnten die Fussacher dann sogar in Egg überraschend einen Sieg feiern.

 

13. Platz - SC Austria Lustenau Amateure
lustenau sc austriaDie Lustenauer erwischten einen schwachen Saisonstart und kassierten in den ersten sechs Spielen gleich 27 Gegentreffer - die Amateure lagen mit Null Punkten auf dem letzten Tabellenrang. Gegen Aufsteiger Lauterach gelang der jungen Mannschaft dann aber überraschend der erste Saisonsieg, gegen Wolfurt und Fussach konnte die Milicevic-Elf dann nachlegen und gab schnell die Rote Laterne ab. Dennoch war die Austria vorallem auswärts sehr schwach und konnte in der gesamten Hinrunde nur drei Punkte auf fremnden Plätzen mitnehmen. Zudem stellt die Mannschaft mit 39 Gegentreffern die schwächste Abwehr der Liga. Zum Ende des Herbstes war aber ein deutlicher Aufwärtstrend erkennbar.

 

14. Platz - FC Rätia Bludenz
Dbludenz raetia fcie Bludenzer hatten in der Sommerpause einige Abgäng zu verzeichnen, Neuzugänge gab es hingegen nicht viele. Mit einer jungen Mannschaft sollte ein Neuaufbau gestartet werden. So setzte es zu Beginn gleich zwei deutliche Niederlagen, gegen die Austria Amateure gelang aber schnell der erste Sieg, auch im Derby gegen Feldkirch konnten die Alpenstädter einen Punkt holen. Die Mannschaft konnte die gute Form aber nicht halten und kassierte prompt wieder einige Niederlagen - Trainer Sturn legte somit sein Amt Mitte der Herbstsaison zurück. Als Nachfolger übernahm Mario Franzio die Mannschaft, hatte aber vorerst keinen Erfolg. Erst im letzten Spiel der Hinrunde konnten die Bludenzer einen überraschenden Heimsieg gegen Andelsbuch holen.