Mladen Posavec, SC Austria Lustenau: „Nur ein Kennenlernen, keine Vorbereitung“

Die Sommerpause ist sehr kurz – dazu kommt die Urlaubszeit. Viel Stress – wenig Zeit für die Trainer die Mannschaft konzentriert auf die kommende Meisterschaft vorzubereiten. Auch bei den SC Austria Lustenau Amateuren ist das nicht anders. Mit dem Auswärtsspiel beim Aufsteiger Hohenems startet das Team am 9. August in die neue Saison der Vorarlbergliga. Ligaportal.at hat mit Trainer Mladen Posavec gesprochen.

 

 

Kennenlernen

Mladen Posavec: „Wie fast jede Amateur Mannschaft in der Vorarlberg Liga, haben auch wir mit „vielen Urlaubern„ gekämpft. Erst eine Woche vor Saisonbeginn sind alle Amateur Spieler aus dem Urlaub zurückgekommen. Deswegen nenne ich die jetzige Phase nicht Vorbereitung, sondern es ist eher eine Phase des Kennenlernens. Nicht nur wegen vielen Urlaubsabwesenheiten, sondern auch wegen der Tatsache, dass ich eine zusammengewürfelte Mannschaft übernommen habe. Die Meisterschaft, vor allem den Monat August, werde ich als Vorbereitung nützen. Ich erwarte erst im September bzw. Oktober die Früchte unserer Zusammenarbeit ernten zu können. Ich möchte aber betonen, dass die Jungs schon jetzt in einigen Spielphasen gegen Lochau, DSV oder Egg überraschend gut waren!“

 

 

Das Team

Mladen Posavec: „Wir sind fast eine reine Nachwuchsmannschaft. Fünfzehn Spieler sind achtzehn Jahre alt. Das ist, nicht nur für diese jungen Männer, sondern auch für mich die größte Herausforderung. Unser gemeinsames Ziel ist den Vorarlberg Liga Status zu behalten und sich als Spieler und menschlich weiterzuentwickeln. Da ich nicht nur als Trainer, sondern auch als sportlicher Nachwuchsleiter tätig bin (SW Bregenz: drei Meistertitel U13, U15, U18 während meiner dreijährigen Tätigkeit) und auch Meister als Trainer mit der zweiten Mannschaft von SW Bregenz wurde, weiß ganz genau, was die jungen Spieler brauchen um sich weiterzuentwickeln zu können. Wille, kein Druck, notwendige Zeit und fachliche Begleitung. Sie haben das alles bei Austria Lustenau und deswegen werden wir unsere Ziele für diese Saison erreichen.“